Mountainbikes im Test

Testbericht: Bulls Copperhead 29 Plus (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Bulls Copperhead 29 Plus
Foto: Benjamin Hahn
Solider und steifer Alu-Rahmen, top Ausstattung sowie ein berechenbares Handling – das Bulls Copperhead 29 Plus gefällt einmal mehr. Die 29er-Konkurrenz des Jahres 2015 ist jedoch leichter und komfortabler geworden.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Sehr gute Ausstattung
  • Steif, sicheres Handling

Was uns nicht gefällt

  • Höheres Gesamtgewicht
  • Recht wenig Komfort

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

Achtung giftig? Im Vorjahrestest biss die Mokassinschlange (engl. Copperhead) voll zu, schlängelte sich zur Note „sehr gut“ und zum MountainBIKE-Kauftipp.

Und im brandneuen MountainBIKE-Testformat? Da punktet das Bulls Copperhead 29 Plus zunächst mit hochwertiger Ausstattung: kompletter Shimano-XT-Antrieb, gelungenes Cockpit mit Ergon-Griffen, bequemer Fizik-Sattel, griffige und leichte Schwalbe-Reifen – viel besser geht’s für 1500 Euro nimmer.

Trotzdem ist das Gesamtgewicht das höchste im 29"-Testreigen, auch die Laufräder sind eher von stabilerer Sorte. Das macht sich in der Praxis bemerkbar: Im Vergleich zur 29er-Konkurrenz wirkt das Bulls Copperhead 29 Plus zahmer in Ebene und Uphill, agiert weniger leichtfüßig.

 

MountainBIKE Bulls Copperhead 29 Plus Bremssattel
Foto: Benjamin Hahn Der Alu-Rahmen des Bulls Copperhead 29 Plus ist fein gemacht, allerdings nimmt er den Bremssattel nach (geschickt integriertem) veraltetem IS2000-Standard auf. Für moderne Bremsen mit Postmount-Befestigung ist ein Adapter nötig.

Geht’s bergauf ans Eingemachte, generieren die langen Kettenstreben durchaus Traktion – die das harte, unflexible Heck im Groben aber zunichte macht. Zudem könnte der Sitzwinkel gerne eine Spur steiler sein, um mehr Druck auf die Front zu bekommen.

Bergab gefallen dann das unaufgeregte Handling – nicht träge, nie nervös – sowie die kompakte Position im Bulls Copperhead 29 Plus. Weder der Rahmen noch die zwar aktive, aber weniger sensible Rock-Shox-Reba-Gabel spenden jedoch großen Komfort.

Apropos: Der steife Alu-Frame ist fein gemacht, hat aber eine alte IS2000-Bremsaufnahme.

Technische Daten des Test: Bulls Copperhead 29 Plus

Modelljahr: 2015
Preis: 1499 Euro
Gewicht: 11,8 kg
Rahmengewicht: 1970 g
Federgabel (Gewicht): 1656 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: Rock Shox Reba RL Remote
Federweg: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XT Plus
Schalthebel: Shimano XT (3 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano Deore
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Kalloy UNO, 31,6 mm
Laufräder: Shimano XT/Bulls XC-25D Lite
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe Rocket Ron LS 2,25"

Fazit:

Solider und steifer Alu-Rahmen, top Ausstattung sowie ein berechenbares Handling – das Bulls Copperhead 29 Plus gefällt einmal mehr. Die 29er-Konkurrenz des Jahres 2015 ist jedoch leichter und komfortabler geworden.

Bulls Copperhead 29 Plus (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Test: 12 Hardtails um 1.500 Euro Foto: David Schultheiß

Test: 12 Hardtails um 1.500 Euro

Ein gutes Mountainbike muss nicht teuer sein – das beweist dieser Test von zwölf Hardtail-MTBs um 1.500 Euro. Im Testfeld: sechs Modelle in 27,5 Zoll und sechs 29er.


Bulls Copperhead 29 Plus (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

05.06.2015
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015