Mountainbikes im Test

Testbericht: Bulls Copperhead 29 LT (Modelljahr 2017)

MOUNTAINBIKE Bulls Copperhead 29 LT
Foto: Benjamin Hahn
Am Bulls Copperhead 29 LT gefallen der leichte Rahmen, die komfortable Sitzposition und der hochwertige Antrieb. Die restlichen Parts jedoch treiben das Gesamtgewicht viel zu hoch, bremsen so den Vortriebswillen.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • 2 x 11-Schaltung
  • Leichter Rahmen

Was uns nicht gefällt

  • Hohes Gesamtgewicht
  • Schwere Stahlfedergabel

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Loading  

In der 27,5er-Ausführung hat das Bulls Copperhead unseren letzten Einsteiger-Hardtail-Test souverän gewonnen. Die 999-Euro-Version mit 29"-Laufrädern fällt dagegen etwas ab.

Obwohl der einwandfrei verarbeitete Rahmen sehr leicht ist, wiegt das Bulls Copperhead 29 LT insgesamt rund 14 kg. Zu „verdanken“ ist das der pfundigen Stahlfedergabel und den vergleichsweise schweren Laufrädern. In Folge tritt das Bulls Copperhead 29 LT trotz flotter Rapid-Rob-Reifen behäbig an, verliert auf den ersten Metern Boden.

 

MOUNTAINBIKE Bulls Copperhead 29 LT RS-Stahlfedergabel XC 30
Foto: Benjamin Hahn Die RS-Stahlfedergabel XC 30 erlaubt kaum Abstimmung aufs Fahrergewicht.

Immerhin: Wenn es mal rollt, dann ausdauernd und mit guten Klettereigenschaften. Bodenhaftung an der Front verliert das Bulls Copperhead 29 LT nie – dank der eher langen Kettenstreben sowie des langen Vorbaus. Davon abgesehen ist das Bulls Copperhead 29 LT aber kompakt geschnitten, man sitzt also recht komfortabel. Entsprechend gibt sich auch das Handling beweglich, angenehm drehfreudig bei sehr guter Kurvenpräzision.

 

MOUNTAINBIKE Bulls Copperhead 29 LT innenverlegte Züge
Foto: Benjamin Hahn Die Züge sind zwar innenverlegt, die Eingänge sind aber nicht gedichtet.

Im gröberen Gelände hat das Bulls Copperhead 29 LT dennoch Probleme: Schuld hat der wie bei fast allen Testbikes sehr harte Hinterbau sowie die ruckelige Gabel. Auch die weniger griffigen Reifen sowie die schwachen Tektro-Bremsen sorgen nicht gerade für Sicherheit.

Dafür punktet der breitbandige 2 x 11-Antrieb auf Basis der neuen(!) Shimano SLX – inklusive XT-Schaltwerk mit Kettenstabilisator.

Technische Daten des Test: Bulls Copperhead 29 LT

Modelljahr: 2017
Preis: 999 Euro
Gewicht: 14,0 kg
Rahmengewicht: 1776 g
Gabel (Gewicht): 2411 g
Gewicht Laufräder: 5285 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 41, 46, 51, 56 cm
Getestete Rahmenhöhe: 46 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit: 159,1 Nm/°
Federgabel: Rock Shox XC 30 TK Remote
Federweg getestet: 100 mm
Gänge und Übersetzung: 2 x 11: 36/26 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano SLX
Kurbel: Shimano SLX
Umwerfer: Shimano SLX
Bremse: Tektro M285
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: Styx
Vorbau: Styx 90 mm
Lenker: Styx 730 mm
Naben: Bulls XC21
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe Rapid Rob Active Line 2,25"
Testurteil: Gut (177 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil


Bulls Copperhead 29 LT (Modelljahr 2017) im Vergleichstest


Bulls Copperhead 29 LT (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

19.05.2017
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2017