Mountainbikes im Test

Testbericht: Bulls Black Adder Team 29 (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Racehardtails
Foto: Benjamin Hahn
Was will der Marathonisti mehr? Das neue Black Adder ist pfeilschnell, wendig, traumhaft leicht, bocksteif und top ausgestattet. Auch beim Rahmenkomfort hat Bulls aufgeholt, ist aber noch nicht spitze.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Bike/Rahmen sehr leicht
  • Ausgezeichneter Vortrieb
  • Guter „Steh-Komfort“
  • Top Ausstattung

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil überragend

Loading  

Im schicken Team-Outfit rollt die Topversion des Black Adder an den Start – und die Bulls-Jungs um Marathon-Legende Karl Platt werden stolz sein. War ihr Arbeitsgerät zuletzt eher barocker Natur (langes Heck, steile Front, ultrahart), passt jetzt fast alles. Obwohl die Geo nicht lang geschnitten ist, sitzt man sportlich-schnittig auf der schwarzen Schlange, sehr gut „über“ dem Tretlager, die Jagd kann beginnen. Und die fällt leicht: Gesamt- und Rahmengewicht des wendigen Bulls sind außerordentlich niedrig, die Steifigkeiten dennoch sehr hoch.

In der Ebene oder im leichten Bergauf verbläst das Bulls die Konkurrenz fast mühelos, giftig giert es nach Vortrieb, kein Fünkchen Kraft verlodert. Auch steile Stiche nimmt es leichtfüßig, die edle Shimano-XTR-Schaltung mit 2 x 11 Gängen bietet reichlich Bandbreite. Überhaupt ist das Rad der ZEG-Handelskette fürstlich ausgestattet. Und in Sachen Komfort? Auch da lässt das Black Adder seinen bockharten Vorgänger vergessen. Zwar sind Laborwert und Sattelstützenkomfort nur mäßig, im Stehen bergab zeigen sich die dünnen Sitzstreben aber erfreulich nachgiebig. Zusammenmit der in Sachen Bremssteifigkeit ultimativen Upsidedown-Gabel von Rock Shox geht’s sicher und schnell runter – BMC, Focus & Trek liegen aber noch satter.

Technische Daten des Test: Bulls Black Adder Team 29

Modelljahr: 2016
Preis: 4799 Euro
Gewicht: 9,24 kg
Rahmengewicht: 1055 g
Federgabel (Gewicht): 1593 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon
Federgabel: Rock Shox RS-1 Remote
Federweg getestet: 100 mm
Schaltwerk: Shimano XTR
Schalthebel: Shimano XTR (2 x 11)
Kurbel: Shimano XTR
Umwerfer: Shimano XTR
Bremse: Shimano XTR Race
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Sattelstütze: FSA K-Force light 31,6 mm
Laufräder: DT Swiss XR1501 Spline One
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe R. Ron/Th. Burt LS 2,25"
Testurteil: Überragend (226 Punkte)

Fazit:

Was will der Marathonisti mehr? Das neue Black Adder ist pfeilschnell, wendig, traumhaft leicht, bocksteif und top ausgestattet. Auch beim Rahmenkomfort hat Bulls aufgeholt, ist aber noch nicht spitze.

Bulls Black Adder Team 29 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 14 Race-Hardtails von 4.000 bis 5.000 Euro Foto: Dennis Stratmann

Test: 14 Race-Hardtails von 4.000 bis 5.000 Euro

Wer schnell sein will, muss leiden? Vorbei! Die Race-Hardtails des Jahrgangs 2016 hängen so hart am Gas wie eh und je – bieten aber zugleich enormen Fahrkomfort. Wir haben 14 Modelle getestet.


Bulls Black Adder Team 29 (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

07.12.2015
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015