Mountainbikes im Test

Testbericht: BMC Speedfox 03 Trailcrew NX (Modelljahr 2017)

Foto: Benjamin Hahn MOUNTAINBIKE BMC Speedfox 03 Trailcrew NX
Für dich muss ein All-Mountain vor allem im Downhill auftrumpfen? Dann könnte das bergab brachial-gute BMC Speedfox 03 Trailcrew NX genau dein Bike sein. Für einen Allrounder ist es zu schwer(fällig).
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Berghoch träge, schwerfällig
  • Parts auf niedrigerem Niveau

Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Einst war das BMC Speedfox wahrlich ein Schnellfuchs, jagte mit 120-mm-Fahrwerk und leichtfüßigem Charakter ambitioniert auch über Marathon-Pisten.

Inzwischen ist vielmehr die Hatz bergab das Revier des Schweizer Fullys. Dazu lauern an Front und Bürzel jeweils 150 mm Federweg, auch die Geometrie ist klar aufs Abwärts gepolt: flacher 66°-Lenkwinkel, langer Reach, langer Radstand – das verspricht Laufruhe selbst bei hohen Fliehkräften.

Dazu passt irgendwie die „Schwerkraft“ des BMC: Mit 14,2 Kilo gehört das BMC Speedfox 03 Trailcrew NX zu den moppeligeren Vertretern in diesem Test.

Foto: André Schmidt MOUNTAINBIKE BMC Speedfox 03 Trailcrew NX Ice-Tech-Bremsbelag Shimano XT

Am BMC Speedfox 03 Trailcrew NX verzögern nur Shimano-Deore-Stopper, jedoch gepimpt mit den standfesten Ice-Tech-Bremsbelägen der XT.

Und in der Praxis? Da bewahrheiten sich die Vermutungen. Wer es berghoch eilig hat, sollte stramme Waden besitzen. Obwohl die Tretposition dank des steilen Sitzwinkels gefällt, zieht das BMC Speedfox 03 Trailcrew NX zäh voran und empor.

Schuld sind neben dem hohen Gesamtgewicht auch die sehr schweren Laufräder, die klebrigen Maxxis-Pneus sowie der enorm traktionsstarke, jedoch nicht ganz wippfreie Hinterbau, der im Steilen zudem etwas absackt. Den letzten Strom zieht dann das zu große 32er-Kettenblatt des 1 x 11-Antriebs aus den Beinen.

Foto: André Schmidt MOUNTAINBIKE BMC Speedfox 03 Trailcrew NX VPP-Kinematik

Ein Kennzeichen einer VPP-typischen Kinematik sind die zwei kleinen Umlenkhebel oben und unten (Bild).

Sind die Uphill-Mühen geschafft, beginnt das Fest mit dem BMC Speedfox 03 Trailcrew NX. Nur das Ghost SL AMR X 5 AL und das Stevens Whaka liegen annähernd so satt, so stabil, so „schwer“ auf dem Trail. Das Handling des BMC Speedfox 03 Trailcrew NX ist dabei hochpräzise, nicht verspielt, aber bombensicher – zumal sich die High-Roller-Reifen auch in loses Geröll verbeißen.

Wurzelbrett? Steinfeld? Hohe Kante? Draufhalten, drüberknallen! Schön, dass sich auch das 150-mm-Fahrwerk dabei gar keine Blöße gibt. Vorne fräst sich die wuchtige, nie wegtauchende Yari souverän durchs Unterholz, hinten spricht die VPP-ähnliche Kinematik höchst feinfühlig an und führt dann mit angenehmem Gegendruck durch den Hub.

Die Ausstattung des BMC Speedfox 03 Trailcrew NX ist robust, jedoch für rund 3000 Euro zu mau geraten.

Technische Daten des Test: BMC Speedfox 03 Trailcrew NX

Modelljahr: 2017
Preis: 2999 Euro
Gewicht: 14,2 kg
Rahmengewicht: 3300 g
Gabel (Gewicht): 2032 g
Gewicht Laufräder: 5020 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: XS, S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkkopfsteifigkeit: 99,6 Nm/°
Federgabel: Rock Shox Yari RC
Federweg getestet: 150 mm
Federbein: Fox Float DPS Performance
Federweg getestet: 150 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 11: 32 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Sram NX
Schalthebel: Sram NX
Kurbel: Race Face Aeffect
Umwerfer: -
Bremse: Shimano Deore
Bremsen-Disc vorne: 203 mm
Bremsen-Disc hinten: 185 mm
Sattelstütze: HDK Dropper Stealth (Vario, 125 mm)
Vorbau: BMC 50 mm
Lenker: BMC 780 mm
Naben: Shimano Deore
Felgen: Alex MD30
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Maxxis High Roller II TR 2,3"
Testurteil: Gut (195 Punkte)

Geometrie

Bike-Profil

11.04.2017
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2017