Mountainbikes im Test

Testbericht: Bergamont Trailster 8.0 (Modelljahr 2015)

MountainBIKE Bergamont Trailster 8.0
Foto: Benjamin Hahn
Moderne Geometrie, ausgewogenes Handling, sehr gute Parts – das neue Bergamont Trailster 8.0 gefällt als Allrounder. Dem Fahrwerk fehlt etwas die Balance zwischen vorn und hinten.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Starke Ausstattung
  • Ausgewogenes Handling
  • Vielseitiges All-Mountain

Was uns nicht gefällt

  • Schwächere Gabel

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Neues Bike oder nur neuer Name? Wo zuletzt das Threesome seine Qualitäten unter Beweis stellen musste, hat Bergamont für 2015 nun das Bergamont Trailster 8.0 im Programm. Im Vergleich zum Vorgänger werkeln 10 mm mehr Hub an der Federgabel.

Dass es sich jedoch um ein ganz neues Radl handelt, zeigt die moderne Geometrie mit langem Reach und sehr flachem Lenkwinkel: Das verspricht volle Kontrolle, auch dank des kurzen Vorbaus.

Obwohl der steife Alu-Rahmen schwer geraten ist, überzeugt das niedrige Gesamtgewicht. Das liegt an der sehr guten Ausstattung: XT-Bremse und -Antrieb (3 x 10), Vario-Stütze und eine solide, dennoch leichte Laufrad-/Reifen-Kombi erfreuen den Touren- wie Allmountain-Fan.

 

MountainBIKE Bergamont Trailster 8.0 Reifen
Foto: Benjamin Hahn Am Bergamont Trailster 8.0 ist noch ein älteres Modell des Nobby Nic verbaut, zu erkennen an der Abkürzung TLR für Tubeless-Ready. Besser stünde dort TLE für Tubeless-Easy. Wichtiger: Das 2015er Modell ist griffiger!

Kleines Manko: Am Bergamont Trailster 8.0 ist ein alter Nobby Nic verbaut, das 2015er Modell fährt sich im Vergleich besser. Größeres Manko: Die DT-Gabel wiegt zwar wenig, wirkt aber zu filigran und rauscht im Groben durch den Hub.

Schade, denn das Handling des Bergamont Trailster 8.0 ist wunderbar ausgewogen, agil dank kurzer Kettenstreben, dabei stets fahrsicher – obwohl das mehrgelenkige Heck gerne sensibler ansprechen könnte.

Im Uphill punktet der Hinterbau hingegen mit Antriebsneutralität, bietet dennoch viel Traktion. Auch das niedrige Gewicht erfreut den Höhenmetersammler.

Technische Daten des Test: Bergamont Trailster 8.0

Modelljahr: 2015
Preis: 2999 Euro
Gewicht: 13,0 kg
Rahmengewicht: 3320 g
Federgabel (Gewicht): 1649 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Federgabel: DT Swiss XMM OPM
Federweg: 150 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RT
Federweg: 140 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (3 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Shimano XT
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Kind Shock Lev Integra (Vario)
Laufräder: DT Swiss M 1700 Spline
Laufradgröße: 27,5 ''
Reifen: Schwalbe Nobby Nic TLR 2,35"

Fazit:

Moderne Geometrie, ausgewogenes Handling, sehr gute Parts – das neue Bergamont Trailster 8.0 gefällt als Allrounder. Dem Fahrwerk fehlt etwas die Balance zwischen vorn und hinten.

Bergamont Trailster 8.0 (Modelljahr 2015) im Vergleichstest

Test: 14 Allmountains um 3.000 Euro Foto: Daniel Geiger

Test: 14 Allmountains um 3.000 Euro

Allmountains klettern über Stock und Stein, kein Berg ist zu steil, keine Abfahrt vor ihnen sicher. Bleibt die Frage: Wie viel Allmountain gibt es für rund 3.000 Euro? Wir haben's getestet.


Bergamont Trailster 8.0 (Modelljahr 2015) im Vergleich mit anderen Produkten

19.05.2015
Autor: Max Hilger
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015