Mountainbikes im Test

Testbericht: Bergamont Contrail 8.0 (Modelljahr 2016)

MountainBIKE Bergamont Contrail 8.0
Foto: Drake Images
Mit viel Berghoch-Potenz, Traum-Handling und exzellenter Heckfederung umgarnt das Bergamont Contrail 8.0 den Langstreckenfahrer genauso wie den All-Mountaineer. Die Ausstattung zeigt Stärken und Schwächen.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Wunderbares Handling
  • Tolle Hinterradfederung
  • Ausgezeichneter Kletterer

Was uns nicht gefällt

  • Parts nicht ganz ideal

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

„Wohlfühlposition de luxe.“ „Ein Kurven-Trail-Star.“ „Mir passt’s ideal.“

Viel Lob sammelte sich auf unseren Testbögen, mal wieder ist den Hamburgern mit dem Bergamont Contrail 8.0 ein Rad mit vorzüglicher Sitzposition gelungen: zentral, leicht sportlich, nicht gestreckt, perfekt ins Bike gebettet. Da stimmt die Chemie zwischen Ross und Reiter sofort.

Zudem wiegt das Bergamont Contrail 8.0 dank toll gemachtem Carbon-Alu-Rahmen wenig, die flotten Reifen rollen freudig, der Hinterbau wippt nicht. Entsprechend zügig zieht das Bergamont Contrail 8.0 voran, auch wenn der letzte Biss wie beim Cube Stereo 120 HPC Race fehlt.

Steile Auffahrten? Die liebt das Bergamont Contrail 8.0! Tiefere Front, längere Kettenstreben, top Heck-Traktion – das Bergamont Contrail 8.0 klettert brillant.

 

MountainBIKE Bergamont Contrail 8.0 Lager
Foto: André Schmidt Auch Leichtbau kann sorglos sein. Das Bergamont Contrail 8.0 kombiniert leichten Carbon-Vorderrahmen mit robusten Alu-Streben am Heck. Vor allem aber versprechen die groß dimensionierten Lager Langlebigkeit.

Auch im Sinkflug zu Tale entzückt das Bergamont Contrail 8.0 mit Sahne-Handling und aufmerksamer Hinterradfederung, liegt satt und sicher – nur die 120-mm-Fox-Gabel wirkt im Testvergleich unterdimensioniert.

Auch die restlichen Parts fallen im Shimano-XT-Einerlei auf. Die Basis bildet Srams nicht ganz so hochwertige GX-Gruppe, die im 2 x 11-Trimm aber eine ideale Tour-Bandbreite bietet: vorne 36/24er-Blätter, hinten 10–42 Zähne. Die (zu) dünnen Reifen bauen dank sehr breiter Felge ausladend, vorne nutzt Bergamont das klebrigere Trailstar-Gummi von Schwalbe.

Unschön: leider keine Vario-Sattelstütze und weniger bissige Bremsen.

Technische Daten des Test: Bergamont Contrail 8.0

Modelljahr: 2016
Preis: 3199 Euro
Gewicht: 12,8 kg
Rahmengewicht: 2870 g
Federgabel (Gewicht): 1795 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Carbon (Alu-Hinterbau)
Federgabel: Fox 32 Performance
Federweg: 120 mm
Federbein: Fox Float DPS EVOL Perform.
Federweg: 120 mm
Schaltwerk: Sram GX
Schalthebel: Sram GX (2 x 11)
Kurbel: Sram GX1000
Umwerfer: Sram GX
Bremse: Magura MT4
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: BGM Pro
Laufräder: BGM Pro/Alex Volar
Laufradgröße: 29 ''
Reifen: Schwalbe Nobby Nic LS 2,25"
Testurteil: Sehr gut (210 Punkte)

Fazit:

Mit viel Berghoch-Potenz, Traum-Handling und exzellenter Heckfederung umgarnt das Bergamont Contrail 8.0 den Langstreckenfahrer genauso wie den All-Mountaineer. Die Ausstattung zeigt Stärken und Schwächen.

Bergamont Contrail 8.0 (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 8 Touren-/All-Mountain-Fullys Foto: Dennis Stratmann

Test: 8 Touren-/All-Mountain-Fullys

Wir haben 8 Fullys für den Touren- und All-Mountain-Einsatz getestet. Alle Bikes kommen mit Laufrädern in 29 Zoll, die Preise liegen zwischen 2.600 und gut 3.000 Euro.


Bergamont Contrail 8.0 (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

19.04.2016
Autor: André Schmidt
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016