Mountainbikes im Test

Testbericht: Alutech Fanes AM V.2 (Modelljahr 2013)

MountainBIKE Alutech Fanes AM V.2
Foto: Daniel Geiger
Das starke 170-mm-Enduro Alutech Fanes bekommt mit dem Fanes AM V.2 ein kleines Brüderchen zur Seite gestellt. MountainBIKE hat das All-Mountain mit 150 mm Federweg getestet.

Was uns gefällt

  • Exzellentes Handling
  • Breiter Einsatzbereich
  • Gelungene Ausstattung

Was uns nicht gefällt

  • Etwas straffer Hinterbau

„Ausgewogene Geometrie, top Handling, der beste Allrounder“ – mit solchen Attributen rockte sich das Fanes im Enduro-Test von MountainBIKE 08/12 zum Testsieg.

Nun scharrt mit dem Fanes AM der kleine Bruder mit den Stollenreifen: Statt 180/170 mm Federweg stehen „nur“ 150 mm vorne/hinten parat, diese verpackt Alutech-Boss Jürgen Schlender aber wie beim Enduro in eine Downhill-freudige Geometrie.

So steht der Lenkwinkel mit 66,5° für ein All-Mountain-Fully ausgesprochen flach, soll dem Fanes AM höchste Laufruhe schenken – und damit versierte Fahrer ansprechen, die bergab möglichst ungebremst unterwegs sind.

Auch der Nerv der MountainBIKE-Tester war so schnell getroffen: Unisono lobten diese die kompakte, ausgewogene Position sowie das erstklassige Handling. „Der flache Lenkwinkel vermittelt viel Vertrauen im Downhill. Dank des kurzen Radstands bleibt das Bike aber auch auf flachen Trails überraschend agil und wendig“, so Testfahrer Thomas „Prof“ Schmitt.

Speziell im anspruchsvollen Gelände hebt sich das Alutech vom Gros der All-Mountain-Konkurrenz spürbar ab, erinnert an ein waschechtes Enduro. Das Fahrwerk geriet im Test jedoch früher an die Grenzen als die Sahne-Geometrie: Der viergelenkige, sehr antriebsneutrale Hinterbau agiert zwar aufmerksam, aber etwas zu straff für ein Bike dieser (Downhill-)Güte.

Wer ein softeres Ansprechverhalten wünscht, sollte gegen Aufpreis das schluckfreudigere Monarch-Plus-Federbein mit zweiter Luftkammer wählen. Und auch der Front steht ein Upgrade gut: „Mit einer 160-mm-Federgabel à la Fox 34 oder Rock Shox Lyrik wäre es ein nahezu perfektes Enduro-Racebike“, so die einhellige Testermeinung. Typisch Alutech ist die ansonsten äußerst gelungene, hochwertige Ausstattung – die sich zudem individuell anpassen lässt.

Technische Daten des Test: Alutech Fanes AM V.2

Modelljahr: 2013
Preis: 3199 (Baukasten) Euro
Gewicht: 12,7 kg
Vertriebsweg: Direktvertrieb
Rahmenhöhen: S/M/L/XL/XXL
Getestete Rahmenhöhe: M
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 66,5 °
Sitzwinkel: 74 °
Sitzrohr: 440 mm
Oberrohr: 590 mm
Steuerrohr: 120 mm
Radstand: 1151 mm
Tretlagerhöhe: 345 mm
Federgabel: Rock Shox Revelation RCT3
Federweg: 150 mm
Federbein: Rock Shox Monarch RT3
Federweg: 150 mm
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT (2 x 10)
Kurbel: Shimano XT
Umwerfer: Shimano XT
Bremse: Avid X0
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Sun Ringlé Charger Expert
Reifen: Schwalbe Hans Dampf EVO 2,35"

Mehr zu ...


Fazit:

Let's have some fun! Das Alutech Fanes AM besticht als bergaborientierter, dennoch überraschend handlicher Alleskönner. Auch als „Mini-Enduro“ super.

08.02.2013