Mountainbikes im Test

Testbericht: Scott Contessa Spark (Lady-Bike)

Scott Contessa Spark Lady
Foto: Benjamin Hahn
Mit stürmischen Vorwärtsdrang und großer Lebendigkeit umschmeichelt die Contessa schnelle Mädels. Die Parts kosten das „sehr gut“.
Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Leicht, agil, schnell
  • Die Kletterkönigin

Was uns nicht gefällt

  • Wenig komfortabel
  • Schwache Ausstattung

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Die Contessa hat sich fein herausgeputzt – weiß-blau strahlt sie die Fahrerin an. Und die sitzt mit sehr kurzem 538-mm-Oberrohr kompakt, durch das kurze Steuerrohr gleichzeitig aber mit viel Druck auf der Front. Ergebnis: Das ursprünglich als Race­fully konzipierte Scott rast in der Ebene allen davon! Wem das etwa im Wiegetritt zu „langsam“ ist, blockiert via Twinloc-Schalter Gabel und Hinterbau. Tempoverschärfend wirken zudem der steile Sitzwinkel, der antriebsneutrale, straffe Hinterbau und das geringe Gewicht. So nimmt die Bikerin auch Steilanstiege locker, muss auf ruppigem Untergrund aber vom Gas, denn die Hinterbautraktion kommt früh an ihre Grenzen, das Bike agiert zunehmend nervös.

Hinzu kommt, dass die Bremsen ruhig eine Spur beherzter zupacken könnten. Lob heimsten die bequemen Griffe ein. Alles in allem hätte das Spark einen bessere Ausstattung verdient, was aber den Preis nach oben triebe. Eine Inves­tition, die sich aber klar lohnen würde.

Technische Daten des Test: Scott Contessa Spark

Preis: 1799 Euro
Gewicht: 12,4 kg
Rahmengewicht: 2400 g
Federgabel (Gewicht): 1647 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Rahmenhöhen: S/M/L
Getestete Rahmenhöhe: S
Rahmenmaterial: Aluminium
Lenkwinkel: 69 °
Sitzwinkel: 73,5 °
Sitzrohr: 399 mm
Oberrohr: 538 mm
Steuerrohr: 108 mm
Radstand: 1044 mm
Tretlagerhöhe: 327 mm
Federgabel: Rock Shox Recon Gold RL
Federweg getestet: 120 mm
Federbein: DT Swiss M210 Remote
Federweg getestet: 110 mm
Schaltwerk: Shimano SLX
Schalthebel: Shimano Deore
Kurbel: Shimano Deore
Umwerfer: Shimano Deore
Bremse: Shimano M445
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 160 mm
Laufräder: Scott, Shimano M65/Alex XC-44
Reifen: Schwalbe Rocket Ron Perf. 2,25“

Fazit:

Mit stürmischen Vorwärtsdrang und großer Lebendigkeit umschmeichelt die Contessa schnelle Mädels. Die Parts kosten das „sehr gut“.

Scott Contessa Spark (Lady-Bike) im Vergleichstest


Scott Contessa Spark (Lady-Bike) im Vergleich mit anderen Produkten

09.08.2011
Autor: André Schmidt/Florian Storch
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011