So verbessern Sie Ihre Fahrtechnik - Profi-Tipps von Sabine Spitz

Besser Biken

Ideallinie, steile Anstiege und Abfahrten, perfekte Kurvenlage: Olympiasiegerin Sabine Spitz zeigt, wie Sie Ihre Fahrtechnik optimieren – und im Endeffekt effizienter biken.

 

Besser Biken - Kurve drücken
Foto: Daniel Geiger Fahrtechnik-Tipps vom Profi: Sabine Spitz zeigt, wie's richtig geht.

Einen Marathon gewinnt man in den Anstiegen, heißt es unter Racern. Stimmt aber nicht, zumindest nicht ganz. Denn wer den mühsam herausgefahrenen Vorsprung mangels Fahrkönnen auf der Abfahrt wieder verliert, kann noch so leicht sein, nach den ausgefuchstesten Plänen trainieren und das beste Ultralight-Bike fahren.

Erstaunlich deshalb, dass ausgerechnet bei Marathon-Enthusiasten die Fahrtechnik zu den großen Schwächen zählt. Ein fataler Fehler, denn häufig sind es Kleinigkeiten, die in fahrentscheidenden Situationen den großen Unterschied ausmachen – und zwar nicht nur bergab.

Olympiasiegerin Sabine Spitz zeigt exklusiv in MB, wie Sie in Schlüsselstellen mit relativ geringem Aufwand effizienter durch die Kurve rauschen, sicherer steile Stiche bergab und scheinbar unbezwingbare Uphills meistern. „Mein Steckenpferd ist klar der Cross-Country-Sport. Ich fahre eher selten Marathons – dann aber bin ich immer wieder verblüfft, dass nur wenige ihr fahrtechnisches Poten­zial ausschöpfen.

Dabei ist es auch bei Lang­streckenrennen enorm wichtig, alles auszuschöpfen. Denn wer an kniffligen Stellen eine gute Figur macht und rund fährt, spart nicht nur Zeit, sondern oftmals auch wertvolle Energie – etwa in Down­hills, in technischen Kurven oder etwa bei der Wahl der Optimallinie“, erklärt Deutschlands beste Rennfahrerin.

Im Gegensatz zu CC-Rennen fahren Biker im Marathon gewöhnlich in Gruppen, die sich im Rennverlauf zusammenfinden – und wieder trennen. Das Fahren in der Gruppe bietet Vorzüge in puncto Motivation, sorgt für Windschatten und spart damit Kraft. Es erleichtert obendrein die Konzentrations- und vor allem die Koordinationsarbeit.

Wer‘s dem Vordermann einfach nachmacht, ist im Vorteil – so etwa bei der Wahl der Optimallinie in einer lang gezogenen Kurve oder beim Anfahren von Schlüsselstellen wie einem steilen Stich bergab. Was aber, wenn‘s der Vordermann nicht drauf hat? Dann sind Sie fein raus, wenn Sie die wichtigsten Strategien und Techniken wie im Schlaf beherrschen.

Auf den folgenden Seiten gibt Ihnen MountainBIKE Nachhilfe in Sachen Fahrtechnik.

Noch mehr Tipps für Biker


30.09.2008
Autor: Jochen Haar
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 06/2008