So montieren Sie einen Tubeless-Kit

Ohne Schlauch auf Tour

Schlauchlos fahren Sie sicherer – mit diesen Kits gelingt der Umstieg.
Tubeless-Kit von DT-Swiss

Das Tubeless-Kit von DT Swiss wiegt 38 Gramm plus 75 ml Flüssigkeit.

Tubeless-Systeme sind Schlauch­reifen in fast allen Punkten überlegen. Deutlich höhere Pannensicherheit, mehr Traktion dank geringerem Luftdruck, keine Ventilabreißer durch wandernde Schläuche usw. Wie bei einem Autorad braucht es dazu eine absolut dichte Felge plus eine hermetisch abriegelnde Dichtlippe. Wer die Neuanschaffung von UST-Felgen und -Reifen scheut, aber den Vorteil von Schlauchlos genießen will, rüstet seine normale Felge mit einem Tubeless-Kit um (siehe Bilder).

Loading  
Tubeless-Kitt von Joe’s

Joe‘s Super Sealant bringt knapp 80 Gramm plus 75 ml Flüssigkeit auf die Waage. Der „Extreme-light“-Schlauch plus Felgenband kommt auf 156 Gramm.

Wie das Tubeless-kitt dann genau montiert wird, zeigt die Mediashow. Tipp: Verwenden Sie Reifen, die stramm auf der Felge sitzen – die dichten besser ab. Tubeless-Systeme ab Werk haben aber nicht nur Vorteile. So fällt das Gesamtgewicht etwas höher aus, außerdem sind Felgen und Reifen teurer. Hinzu kommt, dass häufiger nachgepumpt werden muss. Abhilfe schaffen kann der Einsatz von Latexmilch. Ganz schwierig wird‘s, falls es auf Tour doch mal zu einer Panne kommen sollte. Wer es schafft, das Loch im Mantel zu flicken, hat mit einer Minipumpe keine Chance, Druck aufzubauen. Hier hilft nur eine CO2-Kartusche. Deshalb: Für den Notfall immer Schlauch mitführen plus stabile Reifenheber.

07.04.2008
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe 09/2007