Praxistipp: Rahmengeometrie

Wie Sie aus der optimalen Rahmengeometrie die optimale Sitzposition zaubern. Hier die wichtigsten Maße und Einstellungen.

 

1 Sitzhöhe: Mit der Formel „Schrittlänge mal 0,885“ bestimmen Sie den Abstand Tretlager– Satteloberkante (entlang des Sitzrohrs gemessen). Addieren Sie 1–2 cm dazu, wenn Ihre Pedale besonders hoch bauen oder die Bike-Schuhe eine extra dicke Sohle aufweisen.

2 Lenkerhöhe: Cross-Country-Piloten fahren am besten, wenn der Lenker 5–8 cm unter der Satteloberkante ist (an einer Wand messen!). An Tourenbikes sollte er höher liegen – etwa 3–5 cm unter Sattelniveau – , bei Freeridern null bis höchstens 3 cm (je mehr Federweg, desto höher!).

3 Oberkörper: Sein Neigungswinkel sollte für eine sportliche Fahrweise nicht flacher (kleiner) als 40° sein. Tourenbiker sitzen etwas, Freerider deutlich aufrechter (maximal 60°).

4 Arme: In der gleichen, sportlichen Sitzposition ist der Winkel Oberkörper–Arme nicht größer als 100°. Beim Fahren die Arme stets leicht anwinkeln!

© MountainBIKE