Federgabeln im Test

Testbericht: Marzocchi 350 NCR

Foto: Benjamin Hahn MountainBIKE Marzocchi 350 NCR
Die neue Marzocchi 350 NCR punktet mit hoher Steifigkeit und guter Performance im Groben. Doch: Die schwere Gabel ist nicht die sensibelste.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Foto: Benjamin Hahn MountainBIKE Marzocchi 350 NCR Lock-Hebel

Remote? Nicht jeder Endurist will eine Fernbedienung für den Lockout. Deshalb lässt sich die Marzocchi 350 NCR auf einen Lock-Hebel direkt an der Gabel umbauen.

Die Marzocchi 350 NCR kommt mit Espresso-Coating, so nennen die Italiener die rostbraune Eloxal-Beschichtung der Standrohre. Doch neben optischen Finessen will Marzocchi vor allem (wieder) mit Funktion überzeugen. Im Labor gelingt das den Italienern: Zwar ist die Marzocchi 350 NCR mit fast 2100 g die schwerste Gabel in diesem Test. Aber sie präsentiert sich ordentlich steif.

Foto: MountainBIKE MountainBIKE Marzocchi 350 NCR Kennlinien

Im Bereich des Sag (um 40 mm) verläuft die Kennlinie sehr flach. Gegen Ende bietet sie gute Progression.

Das spürten die Tester auch auf dem Trail. Spurtreu hält die Marzocchi 350 NCR den Kurs und nimmt dabei grobes und mittleres Geröll aufmerksam weg. Nur auf kleine Schläge will die Marzocchi 350 NCR nicht so feinfühlig wie etwa die Formula Thirtyfive 27,5 ansprechen. Der Luftdruck muss zudem penibel genau gewählt werden, sonst geht die Sensibilität völlig verloren. Top: die zuschaltbare Plattform für effektives Pedalieren.

Technische Daten des Test: Marzocchi 350 NCR

Preis: 959 Euro
Gewicht: 2083 g
Federweg getestet: 160 mm
Laufraddimensionen: 29"
Getestete Laufraddimension: 29"
Einbaulänge: 557 mm
Achse: 15 mm
Standrohr: 35 mm
Bremsaufnahme: Postmount 160
Max. Discgröße: 203 mm

Marzocchi 350 NCR - Bewertung:

Fazit

Die neue Marzocchi 350 NCR punktet mit hoher Steifigkeit und guter Performance im Groben. Doch: Die schwere Gabel ist nicht die sensibelste.

15.04.2015
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015