Federgabeln im Test

Testbericht: Marzocchi 320 LCR Carbon

MountainBIKE Marzocchi 320 LCR Carbon
Foto: Benjamin Hahn
Die neue, dank viel Carbon leichte und steife Marzocchi 320 LCR Carbon werkelt feinfühlig. Im harten Einsatz stößt die Italo-Forke aber früh an ihre Grenzen.
Zu den getesteten Produkten

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Marzocchi verzichtet mittlerweile auf die einst legendäre Gabelbrücke in M-Form und gibt sich bei der neuen Marzocchi 320 LCR Carbon mit Schaft-Krone-Einheit aus Carbon elegant und zeitgemäß. Die Kombination aus leichter Kohlefaser, optimiertem Alu-Casting und 32-mm-Standrohren funktioniert, die Steifgkeitswerte der MountainBIKE-Labormessung fallen sehr gut aus.

Auf kleine Stöße reagiert die Italienerin feinfühlig, bei schneller Schlagabfolge rüttelt sie sich aber im Federweg fest, bietet somit weniger Komfort. Zudem sackt die relativ leichtgewichtige Marzocchi 320 LCR Carbon im steilen Gelände früh weg und bietet geringe Reserven.

Auch der MountainBIKE-Prüfstand bestätigt dies: Die Gabel erreicht lediglich 114 mm Hub. Top: der gut bedienbare Lenker-Remote für den Lockout.

Technische Daten des Test: Marzocchi 320 LCR Carbon

Preis: 999 Euro
Gewicht: 1719 g
Federweg getestet: 114 mm
Laufradgrößen erhältlich: 26", 27,5", 29"
Laufradgröße getestet: 29"
Einbaulänge: 525 mm
Achse: 15 mm
Schaft: konisch
Bremsaufnahme: PM 6"
Max. Scheibengröße: 200 mm

Kennlinie


Fazit:

Die neue, dank viel Carbon leichte und steife Marzocchi 320 LCR Carbon werkelt feinfühlig. Im harten Einsatz stößt die Italo-Forke aber früh an ihre Grenzen.

Marzocchi 320 LCR Carbon im Vergleichstest


Marzocchi 320 LCR Carbon im Vergleich mit anderen Produkten

06.10.2014
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014