Federgabeln im Test

Testbericht: Fox 32 Float 120 29 Factory

MountainBIKE Fox 32 Float 120 29 Factory
Foto: Benjamin Hahn
„Alltime classic“ – die Fox 32 Float 120 29 Factory ist für Trail-Enthusiasten und Touren-Füchse eine sichere Bank. Marathonistis ist sie etwas zu schwer.
Zu den getesteten Produkten

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Seit Rock Shox auf den „Federgabel-Thron“ schielt, muss sich Platzhirsch Fox mächtig strecken. Die beliebte Fox 32 Float 120 29 Factory zeigt jedoch, trotz höheren Gewichts, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Besonders gefiel den Testern das CTDSystem, das so intuitiv zu bedienen ist wie ein iPhone. Zudem agiert die Fox 32 Float 120 29 Factory extrem feinfühlig und absorbiert selbst kleinste Unebenheiten.

Im Gegensatz zur Formula bietet die Fox 32 Float 120 29 Factory trotz hochsensiblem Ansprechen eine recht stabile Uphill-Performance, die via strafferem „Trail“-Modus oder fast blockiertem „Climb“-Modus nochmals verbessert werden kann.

Auch bei dicken Schlägen oder im steilen Gelände arbeitet die steife Fox 32 Float 120 29 Factory souverän und nutzt den Hub bei Bedarf aus.

Technische Daten des Test: Fox 32 Float 120 29 Factory

Preis: 899 Euro
Gewicht: 1789 g
Federweg: 123 mm
Erhältliche Laufradgrößen: 26", 27,5", 29"
Getestete Laufradgröße: 29"
Einbaulänge: 525 mm
Achse: 15 mm
Schaft: konisch
Bremsaufnahme: PM 6"
Max. Scheibengröße: 200 mm

Kennlinie


Fazit:

„Alltime classic“ – die Fox 32 Float 120 29 Factory ist für Trail Enthusiasten und Touren-Füchse eine sichere Bank. Marathonistis ist sie etwas zu schwer.

Fox 32 Float 120 29 Factory im Vergleichstest


Fox 32 Float 120 29 Factory im Vergleich mit anderen Produkten

06.10.2014
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014