E-MTB-Schaltung Sram EX1 im Test

Fahrbericht: E-MTB-Schaltung Sram EX1

MountainBIKE 0816 Sram EX1 Fahrbild
Foto: Dennis Stratmann
Sram präsentiert die erste Schaltung für E-MTBs – mit nur acht Gängen. Ist weniger an einem Elektro-Mountainbike wirklich mehr?

An E-MTBs kamen bisher vorwiegend Einfach-Kettenschaltungen (1 x 11, 1 x 10) sowie gelegentlich 2 x 10- und 2 x 11-Schaltungen (nur bei Yamaha- und Brose-Motoren) zum Einsatz. Laut Sram ist die an MTBs bewährte Technik dem hohen Drehmoment von E-Motoren aber nicht immer gewachsen. Es kann an steilen Rampen beim Schalten zur automatisch gesteuerten, abrupten Motorabregelung kommen. Im schlimmsten Fall kommt es zum Kettenriss.

Das alles soll die neue 8-fach-Schaltung von Sram mit ihrer herkömmlichen 10-fach-Kette nun verhindern.

Sram setzt bei der E-MTB-Schaltung auf wesentlich größere Gangsprünge – und erreicht damit sogar trotz weniger Gängen eine höhere Bandbreite als bei 1 x 11. Der eigentliche Clou der Sram EX1: Eine spezielle Formgebung der Ritzel aus verschleißarmem Werkzeugstahl soll dafür sorgen, dass das Schalten ruckfrei abläuft, es kann immer nur ein Gang am Hebel gewechselt werden.

Und tatsächlich: Unsere Fahrtests zeigten, dass Schaltvorgänge selbst im supersteilem Uphill absolut kontinuierlich ablaufen – somit erhält die Motorsteuerung – die EX1 gibt es aktuell nur für Boschantriebe – auch kein Signal zum Abriegeln der Leistung. Weiterer Vorteil: Bei hohen Gangsprüngen wie beim Schalten in einen schwereren Gang registriert der Motor augenblicklich die größere Übersetzung und gibt kurzfristig spürbar mehr Schub frei.

Klasse: Das große 48er-Ritzeln macht steile Uphills zu Vergnügen, weil der Fahrer eine hohe Trittfrequenz halten und damit viel Drehmoment abrufen kann.

8 Ritzel: Reicht das?

Srams 8-fach-Schaltung untermauert, wie wichtig beim Schalten bei einem E-MTB die Qualität ist. Möglichst viele Gänge und kleine Abstufungen sind zweitrangig.

Bei der Sram EX1 hieven möglichst viele Zähne des nächsten Ritzels die Kette auf den folgenden Gang, und eine herkömmliche 10-fach-MTB-Kette soll weniger anfällig für Kettenrisse sein. Die kleineren verschleißanfälligen Ritzel der Stahl-Kassette sind zudem austauschbar.

08.08.2016
Autor: E-MOUNTAINBIKE
© E-MOUNTAINBIKE