E-Mountainbike im Test

Testbericht: Trek Powerfly 8 FS Plus (Modelljahr 2017)

Foto: Daniel Geiger E-MOUNTAINBIKE Trek Powerfly 8 FS Plus
Trek baut mit dem Trek Powerfly 8 FS Plus ein ausgesprochen ausgewogenes Touren-E-Fully mit bis auf die Reifen absolut stimmiger Ausstattung. Dank der komfortablen Sitzposition sind lange Touren ein Vergnügen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Flach profilierte Reifen
  • Sehr teuer

Testurteil

Testurteil sehr gut

E-MTB first? Eher nicht, denn die Amis scheinen noch immer nicht so recht an das Potenzial von E-Mounainbikes zu glauben. Im Gegenteil. Noch heute ist im Mutterland des MTBs die neue Kategorie E-MTB gebietsweise verpönt. Das liegt unter anderem auch an den Landes- und Waldgesetzen, die es nicht gestatten, mit E-MTBs auf Mountainbike-Trails zu fahren.

Trek setzte jedoch früh – oder sagen wir rechtzeitig – auf E-MTBs. Das Fully Trek Powerfly debütierte im Jahr 2015 im ersten E-Mountainbike-Test und holte prompt den Testsieg in MOUNTAINBIKE 7/15.

Foto: Daniel Geiger E-MOUNTAINBIKE Trek Powerfly 8 FS Plus Rammschutz mit integriertem Flaschenöffner

Rammschutz mit integriertem Flaschenöffner. Damit soll das Trek Powerfly 8 FS Plus für jegliche Schandtaten gerüstet sein.

In einer leicht überarbeiteten Version, mit 130 mm Federweg, stellt sich das Trek Powerfly erneut dem Test. Der Preis ist mit 5000 Euro der höchste im Testfeld, günstigere Versionen waren zum Testzeitpunkt offenbar nicht lieferbar.

Immerhin: Die Ausstattung mit Kind-Shock-Vario-Sattelstütze, Shimano-XT-Schaltung, Bosch-Motor und gelungenem Cockpit überzeugt. Auch die Details (siehe unten) sind stimmig. Trek setzt zudem auf Plus-Reifen, die mehr Sicherheit, Traktion und Komfort versprechen. Was theoretisch stimmt, in der Praxis aber nicht. Sobald es matschig wird, fehlt den Dicken die Profiltiefe.

Foto: Daniel Geiger E-MOUNTAINBIKE Trek Powerfly 8 FS Plus Verdrehschutz

Ein Verdrehschutz dient als Lenkeranschlag. Er verhindert, dass die Gabel beim Sturz ins Unterrohr einschlägt.

Die Geometrie des Trek Powerfly 8 FS Plus gefiel den Testern ausgesprochen gut. Unaufgeregt zieht es bergan und bietet seinem Fahrer eine komfortable Sitzposition. Bergab ist das Trek Powerfly 8 FS Plus ein spurtreuer Begleiter, das stoisch in seiner Bahn bleibt – solange die Reifen Grip bieten.

Baut Trek also das beste Touren-E-MTB? Nicht ganz. Für den erneuten Testsieg reicht es nicht In diesem Testfeld gibt es Bikes, die für weniger Geld zumindest gleichwertig sind und in manchen Punkten sogar besser.

Technische Daten des Test: Trek Powerfly 8 FS Plus

Preis: 4999 Euro
Gesamtgewicht: 23 kg
Gewicht Akku: 2579 g
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette: 5507 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 15,5", 17,5", 18,5", 19,5", 21,5"
Getestete Rahmenhöhe: 19,5"
Rahmenmaterial: Aluminium
Motor: Bosch Performance Line CX
Akku: 500 Wh Li-Ion (36 V/13,4 Ah)
Federgabel: Rock Shox Yari RL
Federweg getestet: 130 mm
Federbein: Rock Shox Deluxe RL
Federweg getestet: 130 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 11: 15 Zähne vorne, 11–42 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT
Bremse: Shimano BR-M615
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Kind Shock eThirty Integra (Vario, 120 mm)
Vorbau: Bontrager 70 mm
Lenker: Bontrager 750 mm
Naben: Bontrager
Felgen: Sun Ringlé Duroc 40 SL
Laufradgröße: 27,5+
Reifen: Bontrager Chupacabra 27,5" x 2,80"
Gewichtsverteilung: 47,6 % am Vorderrad/ 52,4 % am Hinterrad
Höhe des Schwerpunktes: 509 mm
Testurteil: Sehr gut (221 Punkte)

Geometrie

Reichweite und Motorleistung

Einsatzbereich und Sitzposition

Fazit

Trek baut mit dem Trek Powerfly 8 FS Plus ein ausgesprochen ausgewogenes Touren-E-Fully mit bis auf die Reifen absolut stimmiger Ausstattung. Dank der komfortablen Sitzposition sind lange Touren ein Vergnügen.

09.05.2017
Autor: Chris Pauls
© E-MOUNTAINBIKE