E-Mountainbike im Test

Testbericht: Scott E-Genius 710 Plus (Modelljahr 2016)

E-MountainBIKE MountainBIKE Scott E-Genius 710 Plus
Foto: Dennis Stratmann
Wer einen potenten E-Tourer für die Überholspur bergauf sucht, liegt mit dem Scott E-Genius 710 Plus goldrichtig. Die Ausstattung ist funktionell okay, doch bei einem Preis von 5500 Euro dürfte ruhig mehr drinsein.
Zu den getesteten Produkten

Nach dem Racefully E-Spark elektrifiziert Scott nun auch das All-Mountain-Fully Genius.

Der neue Bosch-CX-Motor mit 75 Nm Drehmoment schiebt vor allem bei niedriger Trittfrequenz etwas besser als der Performance-Vorgänger, der neue 500-Wh-Akku vergrößert die Reichweite.

Das Scott E-Genius 710 Plus ist mit soliden Parts von Shimano, Fox und der Scott-Marke Syncros bestückt, die Shimano-SLX-Bremsen sind zwar nicht die edelsten, gehen aber funktionell in Ordnung – bei einem Preis von 5500 Euro bleiben Wünsche offen.

 

E-MountainBIKE MountainBIKE Scott E-Genius 710 Plus Traction-Mode-Hebel
Foto: Dennis Stratmann Per Traction-Mode-Hebel lässt sich die Federung in drei Stufen ansteuern.

Über einen gut erreichbaren Tastschalter wählt der Pilot die Unterstützungsstufen Eco, Tour, Sport und Turbo, ein zentrales Display zeigt alles Wichtige wie etwa den zuverlässigen Reichweitenrechner gut ablesbar an.

Zu den Paradedisziplinen des Scott E-Genius 710 Plus zählen ohne Zweifel selbst steile Uphills. Der durchzugsstarke Motor schiebt mächtig voran, die langen Kettenstreben, die traktionsstarken Reifen und die leicht frontlastige Sitzposition sorgen für viel Kletterfreude. Bergab sorgt das Fahrwerk im offenen, per Schalter anwählbaren Modus für viel Sicherheit.

 

E-MountainBIKE MountainBIKE Scott E-Genius 710 Plus Bosch-Intuvia-Display
Foto: Dennis Stratmann Das Bosch-Intuvia-Display zeigt gut ablesbar alle wichtigen Infos zum Motorbetrieb.

Beim Kurvenslalom ins Tal zeigt sich das Scott E-Genius 710 Plus im Vergleich zum Rotwild R.X Plus FS Evo oder dem Specialized Turbo Levo FSR Expert aber etwas weniger agil und wendig. Auch der recht schmale Lenker dürfte eher dem Touren-Fan gefallen als dem Enduristen.

Technische Daten des Test: Scott E-Genius 710 Plus

Preis: 5499 Euro
Gesamtgewicht: 21,9 kg
Gewicht Akku: 2,5 kg
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette: 5076 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: S, M, L, XL
Getestete Rahmenhöhe: M
Federgabel: Fox 34 Float
Federweg getestet: 140 mm
Federbein: Fox Nude DPS
Federweg getestet: 130 u. 90 mm
Schaltung: Shimano XT
Schalthebel: Shimano XT 11-fach
Motor: Bosch Performance CX
Akku: Bosch 500 Wh/13,4 Ah
Bremse: Shimano SLX
Bremsen-Disc vorne: 200 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Laufräder: Shimano Zee, Formula/Syncros X40
Laufradgröße: 27,5+
Reifen: Schwalbe Nobby Nic 27,5 x 3"

Fazit:

Wer einen potenten E-Tourer für die Überholspur bergauf sucht, liegt mit dem Scott E-Genius 710 Plus goldrichtig. Die Ausstattung ist funktionell okay, doch bei einem Preis von 5500 Euro dürfte ruhig mehr drinsein.

Scott E-Genius 710 Plus (Modelljahr 2016) im Vergleichstest

Test: 4 E-Mountainbikes in 27,5 Plus Foto: Dennis Stratmann

Test: 4 E-Mountainbikes in 27,5 Plus

Wir haben vier der begehrtesten E-MTB-Modelle getestet. Alle Testbikes rollen auf bis zu 3 Zoll breiten und 27,5 Zoll großen Laufrädern. Hier gibt's die Ergebnisse aus dem Test.


Scott E-Genius 710 Plus (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

18.05.2016
Autor: Chris Pauls
© E-MOUNTAINBIKE