E-Mountainbike im Test

Testbericht: Bulls E-Core 2 FS 27,5+ (Modelljahr 2017)

Foto: Daniel Geiger E-MOUNTAINBIKE Bulls E-Core 2 FS 27,5+
Ein leiser Motor mit Temperament, klasse Ausstattung, gelungene Geometrie – das passt! Die Fahrdynamik des Bulls E-Core 2 FS 27,5+ leidet aber unter dem hohen Gesamtgewicht.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Hoher Schwerpunkt
  • Sehr hohes Gewicht

Testurteil

Testurteil gut

Das E-Mountainbike Bulls E-Core 2 FS 27,5+ ist das erste E-MTB mit dem neuen Shimano-Steps-E8000-Motor, das sich einem Test stellt. Die meisten Hersteller hatten bis zum Testzeitpunkt noch keine Serienfreigabe von Shimano erhalten. Klar also, dass die Testcrew unter Hochspannung war, wie sich der E-Motor im 27-Zoll-Plus bereiften Bulls E-Core 2 FS 27,5+ machen würde.

Die Bulls-Techniker haben den integrierbaren Shimano-Akku im Unterrohr versteckt. Das sieht ziemlich schick aus. Genauso wie die sorgsam zusammengestellte Ausstattung mit Magura-, Rock-Shox- und Shimano-Bauteilen. Sogar die elektrisch angesteuerte Vario-Stütze Magura Vyron ist mit an Bord.

Foto: Daniel Geiger E-MOUNTAINBIKE Bulls E-Core 2 FS 27,5+ Shimano Display

Das schicke, kleine Display von Shimano informiert über alles Wichtige rund um den temperamentvollen Motor.

Das Labor bescheinigt dem Elektromotor durchschnittliche Werte, auch die theoretische Reichweite des E-MTBs im Trailmodus könnte besser sein. Lange Gesichter dann beim Gang auf die Waage: 24,3 Kilogramm. Das Conway EMF 527 +, ebenfalls mit Plus-Bereifung, ist 2,4 Kilogramm leichter.

Die Messung des Schwerpunkts bestätigt den Fahreindruck des E-Mountainbikes: Durch das schwere und lange Unterrohr liegt er weit oben und dazu noch auf der Vorderachse. Das trübt den Fahrspaß auf dem Bulls E-Core 2 FS 27,5+ trotz handlicher, kompakter Geometrie merklich.

Foto: Daniel Geiger E-MOUNTAINBIKE Bulls E-Core 2 FS 27,5+ Unterrohr mit integriertem Akku

Durch das massive Unterrohr mit integriertem Akku liegt der Schwerpunkt des Bulls E-Core 2 FS 27,5+ hoch und lastet auf der Front.

Im schnellen Kurvenwechsel braucht das Bulls E-Core 2 FS 27,5+ viel Nachdruck am Lenker. Trotz sicherer, kompakter Sitzposition wirkt das Bulls E-Core 2 FS 27,5+ bergab zu frontlastig und das E-Mountainbike schiebt in Kurven nach außen. Für viel Fahrfreude sorgt der sportlich abgestimmte Shimano-E-Motor insbesondere im Boost-Modus. Die Unterstützungsstufen wechselt der E-Mountainbiker über einen wie vom Umwerfer bekannten Schalthebel – das sorgt für Mountainbike-Feeling.

Top: Die fetten Reifen und die starke Bremsanlage haben keinerlei Probleme mit dem hohen Gewicht.

Technische Daten des Test: Bulls E-Core 2 FS 27,5+

Preis: 4399 Euro
Gesamtgewicht: 24,3 kg
Gewicht Akku: 2978 g
Laufradgewicht mit Reifen, Disc, Kassette: 5401 g
Vertriebsweg: Fachhandel
Verfügbare Rahmenhöhen: 42, 44, 49, 54 cm
Getestete Rahmenhöhe: 44 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Motor: Shimano Steps E8000
Akku: 504 Wh Li-Ion (36 V/ 14 Ah)
Federgabel: Rock Shox Recon Silver RL
Federweg getestet: 120 mm
Federbein: Rock Shox Deluxe RT3
Federweg getestet: 120 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 10: 34 Zähne vorne, 11–36 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: Shimano Deore
Bremse: Magura MT5 & MT4
Bremsen-Disc vorne: 180 mm
Bremsen-Disc hinten: 180 mm
Sattelstütze: Magura Vyron (Vario, 150 mm)
Vorbau: Bulls 75 mm
Lenker: Bulls 740 mm
Naben: STYX
Felgen: Bulls AS-35P
Laufradgröße: 27,5+
Reifen: Schwalbe Nobby Nic Perf. 27,5" x 2,8"
Gewichtsverteilung: 51,3 % am Vorderrad/48,7 % am Hinterrad
Höhe des Schwerpunktes: 540 mm
Testurteil: Gut (199 Punkte)

Geometrie

Reichweite und Motorleistung

Einsatzbereich und Sitzposition

Fazit

Ein leiser E-Motor mit Temperament, klasse Ausstattung, gelungene Geometrie – das passt! Die Fahrdynamik des Bulls E-Core 2 FS 27,5+ leidet aber unter dem hohen Gesamtgewicht.

09.05.2017
Autor: Chris Pauls
© E-MOUNTAINBIKE