Neuer Yamaha PW-X in Haibikes Sduro Allmtn Evo und Nduro Evo


Zur Fotostrecke (41 Bilder)

Haibike Sduro Nduro 8.0
Foto: Christiane Rauscher

 

Haibike Sduro Allmtn 7.0
Foto: Christiane Rauscher

 

Yamaha PW-X
Foto: Christiane Rauscher

 

Yamaha PW-X
Foto: Christiane Rauscher

 

Haibike Sduro Allmtn 8.0
Foto: Christiane Rauscher
Haibike zeigt mit dem Sduro AllMtn 8.0 und dem Sduro Nduro 8.0 E-Fullys mit neuem Rahmen und neuem Yamaha-Motor PW-X. Auch neu: Haibike integriert das Display komplett in den Vorbau des E-MTBs.

Die neuen E-MTBs aus Haibikes Sduro-Reihe bekommen in der Überarbeitung als Topmodell den neuen verkleinerten Motor von Yamaha, der mit dem X im Namen seine MTB-Ausrichtung ankündigt. Um den Das Yamaha PW-X System zu integrieren, hat Haibike auch den Rahmen umgebaut: Der Dämpfer ragt durch das Sitzrohr und der Motor erhält eine neue Integration. Evo nennen sich die Modelle mit den neuen Rahmen und Yamahas PW-X. Das ganze E-MTB wirkt dynamischer, aber auch die Geometrie verändert sich. Ein längeres Oberrohr, mehr Reach und kürzere Kettenstreben werden möglich, dazu kann das Tretlager tiefer angelegt werden – so sollen die neuen Sduro-Geometrien den Non-E-Mountainbikes ähnlicher machen. Diese Veränderung gelten für die kompletten Sduro Modelle – die Spezifikationen gibt es unten.

Bei den E-MTBs mit Bosch-Motor, die von Haibike den Namen Xduro bekommen gibt es ab 2017 das Hardtail Hardnine 7.0 mit 29-Zoll-Bereifung. Highlight des E-Hardtails sind die 3 Zoll breiten Reifen. Der 29er im Plus-Format eignet sich für große Fahrer und ist bis 120 kg zugelassen.

 

E-Bike-Antriebe bei Haibike 2017
Foto: Haibike Haibike verbaut Antriebe von Bosch und Yamaha - die Grafik zeigt, wie sich die Integration verändert hat.

Die Highlights 2017

Absolutes Highlight der Neuheiten-Präsentation bei Haibike war die Weltpremiere des neuen Yamaha PW-X Mittelmotors. Um 13 Prozent kleiner und um 380 Gramm leichter soll der neue Antrieb geworden sein. Damit kommt der Motor auf ein Gewicht von 3,1 Kilogramm. Auch das Volumen ist geschrumpft. Mit 80 Nm maximalem Drehmoment wird der PW-X trotz Verkleinerung stärker. Unter dem Namen Sduro Evo laufen die neuen Modelle bei Haibike mit Yamaha PW-X.

Die Integration der Antriebssysteme betont Haibike bei den 2017er Modellen durch die Integration des Displays in den Vorbau. Dieser wird dadurch etwas breiter, das Cockpit aber sehr viel aufgeräumter. Übersichtlich zeigt er Unterstützungsstufe, Geschwindigkeit, Akku-Ladung und weitere Daten. Mit dem Remote-Control schält der Fahrer zwischen den Unterstützungsstufen, die einen zusätzlichen fünften Modus namens Extra-Power erhalten haben.

 

E-MTB Haibike vollintegriertes Display 2017
Foto: Haibike Das Display versinkt bei den neuen Haibike Sduros quasi im Vorbau.

Voll im Vorbau integriertes Display

Wie der Motor so wird auch das Display bei Haibike komplett integriert. Der CNC gefräste Alukorpus nimmt dazu das Display komplett auf. Es liegt direkt im Blickfeld des Bikers, ist gut ablesbar und bei Stürzen, Transport und Co sehr gut geschützt. Optisch ergibt sich dadurch ein sehr aufgeräumter Eindruck, den integrierte Kabel und Züge noch unterstreichen.

Neu bekommen die Sduros auch eine neue Möglichkeit der Vernetzung. Haibike eConnect versteckt sich in einer kleinen schwarzen Box, die unsichtbar am Motor angebracht wird. GPS-, GSM- und Bluetooth-Chips erlauben die neuen Funktionen wie GPS-gestützte Diebstahlsicherung, Tracking, Routenexporte und eine Notruf-Funktion. Auf einer App und in einem Portal können die Daten abgelesen werden.

 

Haibike Motorintegration Yamaha PW-X
Foto: Haibike Haibike hat für den neuen Yamaha-Antrieb die Rahmen der Evos umgearbeitet.

So ist der neue Rahmen konstruiert

Mit einem neuen Motor-Interface schafft Haibike eine neue Art der Integration: Bei den neuen Sduros wird der Motorblock nicht mehr nur angebaut sondern vom Rahmen umfasst – Das notwendige Rahmenteil wird dazu mithilfe eines Gussverfahrens gefertigt. Bei diesem sogenannten Gravity-Casting-Prozess soll ein Bauteil mit gleichmäßiger Wandstärke herauskommen, das besonders stabil ist. Von unten schützt den Motor zusätzlich die sogenannte Skidplate, die bei Haibike aus robustem Kunststoff besteht.

 

Haibike Xduro Allmtn 8.0
Foto: Haibike Auch das Topmodell der E-All-Mountains von Haibike bekommt den neuen Rahmen.

Haibike Sduro Allmtn

Das überarbeitete E-Allmountain Sduro Allmtn 8.0 und 7.0 kommt mit dem neuen Rahmen, der den Dämpfer durch das Sitzrohr führt. Wie bei den anderen Modellen stattet Haibike die Topmodelle mit Yamahas PW-X aus. Ein Drehmoment bis zu 80 Nm und fünf Modi kennzeichnen den neuen kleineren Mittelmotor.

Haibike Sduro Allmtn 8.0 (Spezifikationen laut Hersteller)

MotorYamaha PW-X, 36 V, 250 Watt
AkkuLithium Ionen, 500 Wh
Displayim Vorbau integriertes Display
FedergabelMagura Boltron, 150 mm
DämpferFox Float DPS, 150 mm
Gruppe20-Gang Shimano XT
ReifenSchwalbe Nobby Nic 27,5“ Plus
BremseMagura MT5
GrößenS, M, L, XL
Preis5499 Euro

 

Haibike Sduro Nduro 8.0
Foto: Haibike Haibikes Sduro Nduro bekommt als Evo-Modell den neuen Mittelmotor Yamaha PW-X.

Haibike Sduro Nduro

Flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, längerer Reach und ein tieferes Tretlager sind die Fakten, die Haibike durch die neue Konstruktion des Rahmens auch beim Nduro erreichen kann. Damit soll sich das Verhalten des E-MTBs auf dem Trail verbessern. Bergauf bringt der Yamaha PW-X dazu noch mehr Power und 250 Watt Leistung. Das E-Enduro rollt auf 27,5“-Rädern über die Trails und bietet ebenfalls Haibikes eConnect – das unter anderem eine Safety-Funktion mit sich bringt. Ausstattungsdetails wie Rockshox Lyrik RCT3 und Rocshox Super Deluxe RC3 Dämpfer mit 180 mm bringt.

Haibike Sduro Nduro 8.0 (Spezifikationen laut Hersteller)

MotorYamaha PW-X, 36 V, 250 Watt
AkkuLithium Ionen, 500 Wh
Displayim Vorbau integriertes Display
FedergabelRockshox Lyrik RCT3, 180 mm
DämpferRockshox Super Deluxe RC3, 180 mm
Gruppe11-Gang Shimano X1
ReifenSchwalbe Magic Mary
BremseMagura MT7
GrößenS, M, L, XL
Preis5999 Euro

 

Haibike Sduro Fullseven 8.0
Foto: Haibike Mit den Fullseven-Modellen folgt Haibike ebenfalls dem Trend nach voluminösen Reifen und stattet die Modelle mit 27,5"+ aus.

Haibike Sduro Fullseven

Haibike wird für 2017 auch das Sduro Fullseven 8.0 und 7.0 mit Plus-Bereifung ausstatten. Beide neuen Plus-Modelle bekommen ebenfalls den neuen Yamaha PW-X-Motor und das im Vorbau integrierte Display. Interessant sind die E-MTBs mit dicken Reifen vor allem für Einsteiger, die mehr Fahrsicherheit und ein Plus an Grip erwarten dürfen.

Haibike Sduro Fullnine 8.0 (Spezifikationen nach Hersteller)

MotorYamaha PW-X, 36 V, 250 Watt
AkkuLithium Ionen, 500 Wh
Displayim Vorbau integriertes Display
FedergabelFox Rhythm, 110 mm
DämpferFox Float DPS Performance
Gruppe20-Gang Shimano XT
ReifenSchwalbe Nobby Nic Evo Snakeskin
BremseMagura MT5
GrößenS, M, L, XL
Preis4999 Euro

 

Haibike Xduro Hardnine 7.0
Foto: Haibike Plus-Reifen in 2,6″-Breite erhalten bei Haibike jetzt auch 29er-Bikes.

Xduro Hardnine 7.0

Neben den neuen Yamaha-Modellen von Haibike gibt es auch bei den Bosch-E-Bikes Neuheiten für 2017. Zum ersten Mal stattet Haibike das E-Hardtail Xduro Hardnine mit Plus-Bereifung aus. So bekommen die 29er-Räder Reifen mit 2,6 Zoll Breite. So wird das Hardtail besonders für Tourenfahrer interessant, die Fahrsicherheit wünschen – für Power und Traktion sorgt der Bosch-Motor aus der CX-Reihe.

Haibike Xduro Hardnine 7.0 (Spezifikationen nach Hersteller)

MotorBosch Performance CX, 250 W
AkkuPowerpack 500 Wh
FedergabelGabel: Rockshox Yari, 120 mm
Gruppe11-Gang Shimano X1
BremseMagura MT5
GrößenS, M, L, XL
Preis3999 Euro

 

Haibike Xduro Trekking 4.0
Foto: Haibike Haibike Xduro Trekking 4.0: Bekommt für 2017 dicke Laufräder die mehr Fahrsicherheit und Komfort bringen sollen.

Xduro Trekking 4.0

Von mehr Komfort durch 27,5“ im Plus Format können nicht nur Mountainbikern profitieren, auch für Trekking-E-Biker ist der Komfort-Aspekt äußerst interessant. Extra breite Schwalbe Super Moto Plus-Bereifung sollen dem Trekking Xduro neben Komfort auch mit Grip und Fahrsicherheit bringen. Neben Ausstattung wie XLC Gepäckträger, XT-Schaltung und Magura MT4 Bremsen ist der erste Lupine E-Bike-Scheinwerfer ein Highlight der Parts. Der Lupine SL hat eine Leuchtkraft von 1050 Lumen und soll für Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.

Xduro Trekking 4.0 (Spezifikationen nach Hersteller)

MotorBosch Performance CX, 250 W
AkkuPowerpack 500 Wh
FedergabelSR Suntour, 60 mm
Gruppe11-Gang Shimano XT
BremseMagura MT4
GrößenS, M, L, XL
Preis3499 Euro

18.07.2016
Autor: Christiane Rauscher
© E-MOUNTAINBIKE