Wasserstoff-E-Bike: Linde H2

linde wasserstoffbetriebenes e-bike
Foto: Linde
Chemie statt Elektrik: Das Linde-H2-Bike ist eines der ersten wasserstoffbetriebenen E-Bikes. Hier gibt es die Infos.

Nach nur drei Monaten Entwicklungszeit stellt Linde eine neue Option der Elektromobilität für Fahrräder vor: Das Linde-H2-Bike fährt nicht mithilfe einer Batterie, sondern setzt auf Chemie. Statt eines Akkus erzeugt eine kompakte Brennstoffzelle Strom aus Wasserstoff und Sauerstoff.

Für eine Strecke von 100 Kilometern soll eine Füllung mit 34 Gramm Wasserstoffgas genügen. Die Befüllung soll maximal sechs Minuten dauern – das ist deutlich kürzer als die Ladedauer von batteriebetriebenen E-Bikes.

 

linde wasserstoffbetriebenes e-bike
Foto: Linde Hohe Reichweite und eine kurze "Ladedauer": Das sind die Vorteile des neuen Linde-H2-Bikes.

Ein weiterer Vorteil laut Hersteller ist die im Vergleich zu Akkus längere Lebensdauer. Die Maximalkapazität von Akkus verringert sich nach mehreren Hundert Ladezyklen. Die Kapazität des Wasserstoff-Tanks und somit auch die maximale Reichweite bleibt hingegen immer gleich.

Die Vorteile von Brennstoffzellen-Fahrrädern wie dem Linde E-Bike werden momentan noch durch den Umstand einer wenig ausgebauten Infrastruktur von Wasserstoff-Tankstellen geschmälert. Das Netz an Fahrradhändlern, die Wasserstofftanks zum Tausch anbieten, ist ebenso erst im Aufbau.

Fotostrecke: E-Mountainbike-Neuheiten 2016

34 Bilder
E-Fatbike Mondraker E-Panzer R Foto: Benjamin Linsner
Carver PHT e3 Foto: Carver
Fendt E-MTBs 2016 Foto: Benjamin Linsner
16.10.2015
Autor: Niklas Hager
© E-MOUNTAINBIKE