Specialized Turbo Kenevo: Neues E-Enduro 2018


Zur Fotostrecke (12 Bilder)

Specialized Turbo Kenevo 2018 E Mountainbike E Enduro
Foto: Colin Belisle

 

Specialized Turbo Kenevo 2018 E Mountainbike E Enduro
Foto: Colin Belisle

 

Specialized Turbo Kenevo 2018 E Mountainbike E Enduro
Foto: Colin Belisle

 

Specialized Turbo Kenevo 2018 E Mountainbike E Enduro
Foto: Colin Belisle

 

Specialized Turbo Kenevo 2018 E Mountainbike E Enduro
Foto: Colin Belisle
Specialized legt nach – und Federweg drauf. Nach dem erfolgreichen E-All-Mountain Turbo Levo soll das Turbo Kenevo für noch mehr Spaß und Vollgas bergab und bergauf sorgen.

Kurz & Knapp: Specialized Turbo Kenevo Expert 6 Fattie

  • 180 mm Federweg
  • Neuer Brose-Motor verbaut
  • Variosattelstütze mit spezieller Sattelverstellung: Sattelnase hebt sich bergab
  • Laufräder in 27,5+

Der sehr flache 65°-Lenkwinkel und üppige 180 mm Federweg sprechen eine klare Sprache: Das neue Specialized Turbo Kenevo soll es krachen lassen, vor allem bergab. Auch die Federelemente des teuren US-Fullys mit schluckfreudiger Rock-Shox-Lyrik-Gabel und butterweichem Öhlins-Stahlfederbein am Heck dürften den Hunger von Abfahrts-Freaks wecken.

Den eingebauten Shuttle-Service übernimmt ein verbesserter Motor: Wie am 2018er-Levo, verbaut Specialized die jüngste Evolutionsstufe aus dem Hause Brose. Im Vergleich zum Vorgängermodell verspricht dieser 15 Prozent mehr Leistung. Zudem kann der Biker nun anhand einer App die Unterstützungs-Intensität und das Ansprechverhalten der drei Unterstützungs-Modi individuell anpassen.

Fotostrecke: Specialized Turbo Kenevo - Neues E-Enduro mit massig Federweg

12 Bilder
Specialized Turbo Kenevo 2018 E Mountainbike E Enduro Foto: Colin Belisle
Specialized Turbo Kenevo 2018 E Mountainbike E Enduro Foto: Colin Belisle
Specialized Turbo Kenevo 2018 E Mountainbike E Enduro Foto: Colin Belisle

Im Gegensatz zum wuchtigen Aufritt mit 2,8" breiten Reifen, fällt das Cockpit des Turbo Kenevo asketisch aus. Specialized verzichtet, wie auch beim Turbo Levo, auf ein Display, zeigt den Ladestand des Akkus anhand einer LED-Kette an der Seite des 504-Wattstunden-Akkus.

Wer andere Infos benötigt, kann ein Endgerät per ANT+ koppeln und alles Wichtige über die App erfahren. So wird auch die getretene Wattzahl des Bikers sowie die errechnete Reichweite sichtbar. Letztere kann sogar per App gesteuert werden. Mit Unterstützung zweier Schweizer Universitäten entwickelte Specialized einen Algorithmus, der in 10-sekündigen Intervallen den Stromverbrauch errechnet und die Motorleistung entsprechend anpasst.

Fotostrecke: E-MTBs: Alle wichtigen Neuheiten 2018

37 Bilder
E-MOUNTAINBIKE Nicolai G16-EBOXX Standbild Foto: Dennis Stratmann
E-MOUNTAINBIKE Maxx Fab4 Foto: Dennis Stratmann
BMC Speedfox AMP 2018 Foto: BMC

Geländetest: So fährt sich das neue Turbo Kenevo

Und im Gelände? Da punktet das Turbo Kenevo erwartungsgemäß mit extrem satter Trail-Lage. Das sensibel ansprechende 180-mm-Fahrwerk ist für Drops, Sprünge und das Geröll von Natur-Trails bestens gerüstet, bügelt glatt, was sich Bike und Biker in den Weg stellt.

Trotz seines flachen Lenkwinkels fährt es sich dabei weder träge, noch leblos. Zumal man wunderbar zentral, exzellent ausbalanciert im Specialized Turbo Kenevo sitzt und steht, denn Oberrohr und Reach sind modern lang gezeichnet, aber nicht zu extrem.

Und das recht kurze Heck sorgt für viel Dreh- und Spielfreude – auch wenn die fette Plus-Bereifung und das zünfige Gewichts von fast 25 Kilo natürlich spürbar sind. An dieser Masse muss sich auch der Motor abarbeiten, der dies nicht mit extremem "Bumms", aber sehr harmonisch und geräuscharm verrichtet – eben typisch Brose.

Das Fazit von MOUNTAINBIKE-Redakteur Christian Zimek zum neuen Specialized Turbo Kenevo fällt dementsprechend positiv aus: "Wer maximalen Bergabspaß an einem E-MTB sucht, wird am Turbo Kenevo kaum vorbeikommen. Handling und Fahrwerk sind ein Gedicht, die robuste Ausstattung passt auch. Der Motor arbeitet zudem angenehm."

 

Specialized Turbo Kenevo 2018 E Mountainbike E Enduro
Foto: Specialized MOUNTAINBIKE-Redakteur Christian Zimek auf Testfahrt mit dem Specialized Turbo Kenevo.

Specialized Turbo Kenevo: Ausstattung (alle Angaben laut Hersteller)

DämpferÖhlins TTX22M, Coil
Gabel RockShox Lyrik RCT3, 27.5", Dual Po
35mm stanchions, 180mm of travel
BremsenSRAM Code R, hydraulic disc, 200mm
SchaltwerkSRAM GX, long cage, 11-speed
SchaltgriffeSRAM GX, one-click shift-lever
KassetteSRAM PG-1130, 11-speed, 11-42t
KetteKMC X11ET, 11-speed w/ Missing Link™
Felgen/NabeRoval 650b, alloy construction, 38mm internal width, 24/28h // Specialized alloy disc, sealed cartridge bearings, 15x110mm / 148x12mm, torque caps, 24h
ReifenButcher, GRID casing, 2Bliss Ready, 650b x 2.8"
SattelBody Geometry Henge Comp, hollow Cr-Mo rails, 143mm
SattelstützeCommand Post Wu, S/M: 125mm of travel, L/XL: 150mm, 34.9mm, 8mm offset
Motor(Brose) Turbo 1.3, custom Rx Trail-tuned motor
AkkuTurbo M1-504, integrated Trail Display, ANT+/Bluetooth® module, 504Wh, Mission Control App connectivity
Gewicht24,4 kg
Rahmen Specialized M5 Premium Aluminum, 650b Trail Geometry, integrated down tube battery, enclosed internal cable and Command Post IR routing, 148mm spacing, fully sealed cartridge bearings, 180mm o traveldown tube battery, enclosed internal cable and Command Post IR routing, 148mm spacing, fully sealed cartridge bearings, 180mm of travel

Mehr neue Bikes und Parts für 2018:

Fotostrecke: Neue MTB-Parts für 2018: Alle Highlights

66 Bilder
Magura MT T Foto: Chris Pauls
ND Tuned Foto: Chris Pauls
Acros Nineteen Nabe Foto: Chris Pauls

Fotostrecke: Neues Equipment und Bekleidung für 2018

30 Bilder
Shimano XC 5 2018 Foto: André Schmidt
Shimano XC 5 2018 Foto: André Schmidt
ixs Flow Zip Knieprotektor mit Reißverschluss Foto: Maike Hohlbaum
02.09.2017
Autor: Lukas Hoffmann / Christian Zimek
© E-MOUNTAINBIKE