Test: So fährt sich das neue Simplon Steamer


Zur Fotostrecke (11 Bilder)

Simplon Testival 2016 Brixen
Foto: Clemens Hirschfeld

 

Simplon Testival 2016 Brixen
Foto: Clemens Hirschfeld

 

Simplon Testival 2016 Brixen
Foto: Clemens Hirschfeld

 

Simplon Testival 2016 Brixen
Foto: Clemens Hirschfeld

 

Simplon Testival 2016 Brixen
Foto: Clemens Hirschfeld
Simplon verspricht für sein neues E-MTB, Steamer: Shimano Steps Antrieb, potentes Fahrwerk mit 150 mm Federweg gepaart mit einer modernen E-Mountainbike Geometrie. Wir haben das E-Fully in Brixen getestet.

Mit 150 mm Federweg ist das Steamer ein trailorientiertes Enduro-E-Mountainbike. Mit der Reifenbreite liegen die Österreicher voll im Trend: 2,6 Zoll messen die Schwalbe-Reifen. So hat das Steamer kein träges Verhalten wie ein 650B-Plus-Fully, ist aber auch nicht so quirlig wie ein Fully mit 2,3 Zoll-Reifen.

Kosten soll das Steamer in der Aluminiumausstattung mit Shimanos SLX-Schaltung mindestens 3899 Euro. Das von uns getestete Pro-11 wechselt für 5299 Euro den Besitzer. Wer mit der elektronischen Shimano XT Di2 die Gänge wechseln will, zahlt 5699 Euro.

Weitere Sonderwünsche von Kunden können im Baukastensystem von Simplon berücksichtigt werden. So kann der Kunde Beispielsweise eine Magura MT8 oder die H20 Bremse von Brake Force One an sein Bike ordern.

Für Bikerinnen wird eine spezielle Lady Option mit Anbauteilen für Frauen angeboten.

Lieferbar ist das Steamer Alu laut Simplon ab März 2017.

Mehr zum Simplon Steamer erfahrt ihr hier.

Der Motor des 2017er Simplon Steamer

Beim Steamer verbaut Simplon den neuen Shimano-Steps-Antrieb. Der Shimano-Motor verrichtet eine starke Vorstellung in dem E-Fully. Ohne große Verzögerung setzt die Unterstützung sachte ein, schon nach einer halben Pedalumdrehung steht spätestens die volle Kraft zu Verfügung. Für viel Spaß sorgt diese Eigenschaft beim Flowtrail-Surfen, weil man nach jeder Kurve souverän beschleunigen kann. Etwas ruppig sind die Schaltvorgänge im Simplon unter Volllast, sanfter soll das Schaltverhalten des Shimano-Antriebs nach einem Update in Zukunft werden.

Fotostrecke: Erster Test: E-MTB Simplon Steamer

11 Bilder
Simplon Testival 2016 Brixen Foto: Clemens Hirschfeld
Simplon Testival 2016 Brixen Foto: Clemens Hirschfeld
Simplon Testival 2016 Brixen Foto: Clemens Hirschfeld

So fährt sich das Simplon Steamer

Beim Test auf dem Vorarlberger-Trail gefällt das E-Fully sofort: Durch die kurzen Kettenstreben und einem kleinen Radstand wieselt das Simplon Steamer zuverlässig auch durch enge Kurven. Der niedrige Schwerpunkt des Bikes überrascht, für ein E-Mountainbike liegt das Simplon Steamer sehr satt auf dem Trail. Auffällig ist die hohe Verwindungssteifigkeit ab Hinterbau, die Simplon durch eine spezielle Vierpunkt-Lagerung am Hinterbau erreicht. Das schluckfreudige Fahrwerk des E-MTBs lädt zu hohen Geschwindigkeiten, bietet aber genügend Reserven wenn es extrem ruppig auf der Strecke wird. Die Reifen mit 2,6 Zoll tragen durch massig Grip zum Wohlfühlen auf dem E-MTB bei. Etwas breiter hätte für unseren Geschmack der Lenker am Simplon Steamer ausfallen können, werksseitig wird ein 700 mm breiter Riserbar verbaut. Lob gibt es für Simplons breite Felgen, die zur hohen Stabilität der Reifen beitragen. Auch das hohe Gewicht bringt die Reifen nicht zum Walken.

Fazit von MOUNTAINBIKE-Tester Lukas Hoffmann

"Ein quirliges E-Mountainbike, das den Shimano-Steps-Antrieb par exellence integriert. Auf dem Trail schiebt der Motor zuverlässig und kraftvoll, das Fahrwerk ist schluckfreudig und zuverlässig. Speziell trailorientierte Biker dürften mit dem Steamer einen zuverlässigen Partner finden - bergauf wie bergab."

27.09.2016
Autor: Lukas Hoffmann
© E-MOUNTAINBIKE