E-Mountainbikes: Das sagen die Mountainbike-Legenden zum neuen Trend

E-MTB: "The next big thing?"

E-Mountainbike Mike Kluge
Foto: bopicture
Einige eingefleischte Mountainbiker haben Probleme mit den beliebten E-Mountainbikes. ElektroBIKE hat die Legenden der Szene nach ihrer Meinung gefragt: Tolle Erfindung oder geht gar nicht?

The next big thing! Das nächste große Ding! Gary Fisher, der als Erfinder des Mountainbikes gilt, steht mit seinem rotkarierten Jackett und dem klassischen Stetson auf der Bühne der Interbike, Amerikas größter Fahrradmesse, und hebt mahnend den Finger. Im Auditorium lauscht die Rad-Industrie. Fishers Botschaft: „Wenn ihr jetzt nicht richtig arbeitet und einen guten Job macht, dann übernimmt die Auto-Industrie. Denn wir reden hier über ein richtiges Transportmittel.“

Auch über E-Mountainbikes weiß der „Godfather of Mountainbiking“ nur Gutes zu berichten: „Ein E-Mountainbike ein großartiges Gerät!“ Noch ist es so, dass manch aktiver Mountainbiker ihm nicht zustimmen würde.

E-MountainBIKE hat bei einigen Mountainbike-Legenden nachgefragt, wie sie die Diskussionen rund um das Thema E-Mountainbike wahrnehmen und wie ihre Meinung dazu ist.

Keith Bontrager, der seit 1980 Mountainbikes entwickelt, sieht tatsächlich Konfliktpotenzial, vor allem auf Trails: „Es wird Orte geben, an denen E-MTBs sinnvoll sind und Spaß machen. An anderen Orten werden die Räder verboten werden – wegen der Motoren. Falls das nicht passiert, wird es viele neue Probleme auf Trails geben, die von beiden Gattungen genutzt werden.“ Im Mountainbike-Mekka Moab (USA) wurden einige Trails bereits für E-Mountainbikes gesperrt.

Für den Schweizer Thomas Frischknecht, mehrfacher Mountainbike-Weltmeister, sind die neuen Räder ein „No-Go“. Nur mit dem Fahrrad könne er sich noch ohne Software-, Elektronik- und Motorenhilfe fortbewegen.

Die deutsche Mountainbike-Olympiasiegerin Sabine Spitz hat Gefallen an den neuen Bikes gefunden, fuhr sogar schon ein Rennen auf einem Haibike Xduro und nutzt ein E-Mountainbike zum Fahrtechnik-Training. Die Vorurteile mancher Mountainbiker kann Spitz nicht verstehen: „Vorurteile sind ja per se nicht unbedingt eine gute Haltung. Sicher kann und muss man manche Entwicklungen auch kritisch hinterfragen – und dazu gehört auch das E-Bike. Das sollte man aber objektiv und nicht auf Vorurteilen beruhend tun.“

Mike Kluge, Deutscher Meister im Mountainbike und Cross-Weltmeister, ist bekennender E-Mountainbike-Fan. „Ich habe damit richtig Spaß. E-Mountainbikes sind für jeden etwas. Jeder darf seinen eigenen Spaßfaktor, seine eigene Mobilität definieren. Es ist eine der tollsten Innovationen der letzten Jahre. Du kannst mit einem E-MTB alles machen. Du kannst in der Stadt fahren, du kannst in den Bergen fahren.“

11.05.2015
Autor: Björn Gerteis
© E-MOUNTAINBIKE