Bremsen im Test

Testbericht: TRP Slate T4

Foto: Benjamin Hahn MOUNTAINBIKE TRP Slate T4
Vier Kolben, hohes Gewicht und ein zwar langer, aber ergonomisch gelungener Hebel – die TRP Slate T4 macht einen wuchtigen Eindruck. Die Modulation jedoch enttäuscht: Durch den festen Druckpunkt lässt sich die TRP Slate T4 nur schwer dosieren, zudem kostet es viel Fingerkraft, um die maximale Power zu entlocken. Auch die Bremskraftwerte aus dem Labor liegen deutlich unter den anderen AM-Bremsen. Immerhin: Die Standfestigkeit ist hoch.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil befriedigend
Loading  

Technische Daten des Test: TRP Slate T4

Funktionsweise: 4 Kolben, Mineralöl (Bremsmedium)
Belag: Organisch
Einstellung : Griffweite,
Montage: 6-Loch
Erhältliche Scheibengrößen: 160/180/200 mm
Getestete Scheibengröße: 180 mm
Preis vorne: ca. 150 Euro
Preis hinten : ca. 150 Euro
Testurteil: Befriedigend (56 Punkte)

Bewertung:

Fazit

Vier Kolben, hohes Gewicht und ein zwar langer, aber ergonomisch gelungener Hebel – die TRP Slate T4 macht einen wuchtigen Eindruck. Die Modulation jedoch enttäuscht: Durch den festen Druckpunkt lässt sich die TRP Slate T4 nur schwer dosieren, zudem kostet es viel Fingerkraft, um die maximale Power zu entlocken. Auch die Bremskraftwerte aus dem Labor liegen deutlich unter den anderen AM-Bremsen. Immerhin: Die Standfestigkeit ist hoch.

30.09.2016
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016