Bremsen im Test

Testbericht: Sram Level Ultimate

Foto: Benjamin Hahn MOUNTAINBIKE Sram Level Ultimate
Wer eine klassische Race-Bremse sucht, liegt bei der teuren, im Worldcup verbreiteten Sram Level Ultimate richtig: Zwischen auf und zu gibt es bei den US-Stoppern eher wenig. Die Bremskraft wirklich fein zu dosieren, das fiel uns schwer, was die Laborwerte bestätigen. Die Ergonomie der filigranen Carbon-Hebel jedoch gefällt. Sehr gute Standfestigkeit auch für schwere Biker, die maximale Bremskraft könnte höher sein.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Technische Daten des Test: Sram Level Ultimate

Funktionsweise: 2 Kolben, Dot 5.1 (Bremsmedium)
Belag: Organisch
Einstellung : Griffweite
Montage: 6-Loch
Erhältliche Scheibengrößen: 160/180/200 mm
Getestete Scheibengröße: 180 mm
Preis vorne: 324 Euro
Preis hinten : 324 Euro
Testurteil: Gut (68 Punkte)

Bewertung:

Fazit

Wer eine klassische Race-Bremse sucht, liegt bei der teuren, im Worldcup verbreiteten Sram Level Ultimate richtig: Zwischen auf und zu gibt es bei den US-Stoppern eher wenig. Die Bremskraft wirklich fein zu dosieren, das fiel uns schwer, was die Laborwerte bestätigen. Die Ergonomie der filigranen Carbon-Hebel jedoch gefällt. Sehr gute Standfestigkeit auch für schwere Biker, die maximale Bremskraft könnte höher sein.

30.09.2016
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016