Bremsen im Test

Testbericht: Sram Guide Ultimate

MOUNTAINBIKE Sram Guide Ultimate
Foto: Benjamin Hahn
Avid/Sram-Bremsen überzeugen meist durch Ergonomie und Dosierbarkeit. So auch die Sram Guide Ultimate: Druckpunkt- und Griffweitenverstellung sind ideal umgesetzt, die Veränderungen auch spürbar. Es braucht etwas mehr Handkraft, um den langen, geschwungenen Hebel zu ziehen, darunter leidet die feine Dosierbarkeit aber nicht. Bei starker Belastung wird der Druckpunkt undefinierter, die Bremskraft bleibt jedoch konstant.
Zu den getesteten Produkten

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Loading  

Technische Daten des Test: Sram Guide Ultimate

Funktionsweise: 4 Kolben, Dot 5.1 (Bremsmedium)
Belag: Organisch
Einstellung : Griffweite, Druckpunkt
Montage: 6-Loch
Erhältliche Scheibengrößen: 160/180/200 mm
Getestete Scheibengröße: 180 mm
Preis vorne: 301 Euro
Preis hinten : 301 Euro
Testurteil: Sehr gut (78 Punkte)

Bewertung:


Fazit:

Avid/Sram-Bremsen überzeugen meist durch Ergonomie und Dosierbarkeit. So auch die Sram Guide Ultimate: Druckpunkt- und Griffweitenverstellung sind ideal umgesetzt, die Veränderungen auch spürbar. Es braucht etwas mehr Handkraft, um den langen, geschwungenen Hebel zu ziehen, darunter leidet die feine Dosierbarkeit aber nicht. Bei starker Belastung wird der Druckpunkt undefinierter, die Bremskraft bleibt jedoch konstant.

Sram Guide Ultimate im Vergleichstest


Sram Guide Ultimate im Vergleich mit anderen Produkten

30.09.2016
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016