Bremsen im Test

Testbericht: Sram Guide R

MountainBIKE Bremsen SRAM Guide R
Foto: Benjamin Hahn
Den Einstieg in die neue Guide-Familie von Sram macht die Guide R. Sie setzt, wie alle Modelle, auf vier Kolben am Sattel, verzichtet aber auf die Umlenkung am Hebel. Sie bietet dennoch top Ergonomie sowie eine werkzeuglose Hebelverstellung. Letztere sorgte für Probleme. Die Dosierbarkeit ist exzellent, doch die Bremspower dürfte höher sein, vor allem bei Nässe. Die hintere Bremse zeigte etwas Fading.
Zu den getesteten Produkten

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Technische Daten des Test: Sram Guide R

Funktionsweise: 4-Kolben, Dot 5.1
Belag: Organisch
Einstellung : Griffweite
Montage: 6-Loch, Flip-Flop-Hebel
Erhältliche Scheibengrößen: 140/160/170/180/200 mm
Getestete Scheibengröße: 180 mm
Preis vorne: 176 Euro
Preis hinten : 176 Euro

Fazit:

Den Einstieg in die neue Guide-Familie von Sram macht die Guide R. Sie setzt, wie alle Modelle, auf vier Kolben am Sattel, verzichtet aber auf die Umlenkung am Hebel. Sie bietet dennoch top Ergonomie sowie eine werkzeuglose Hebelverstellung. Letztere sorgte für Probleme. Die Dosierbarkeit ist exzellent, doch die Bremspower dürfte höher sein, vor allem bei Nässe. Die hintere Bremse zeigte etwas Fading.

Sram Guide R im Vergleichstest


Sram Guide R im Vergleich mit anderen Produkten

26.03.2015
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015