Bremsen im Test

Testbericht: Shimano XT

MOUNTAINBIKE Shimano XT
Foto: Benjamin Hahn
Wie die preisgekrönte Vorgängerin begeistert die neue XT M8000 bei Dosierbarkeit und Ergonomie, der kurze Hebel liegt ideal am Finger an. Die maximale Bremskraft ist in Labor wie Praxis hoch, die Standfestigkeit dafür nicht optimal. Auf dem Trail spürten gerade die schweren Tester ein Druckpunktwandern der Hinterradbremse, auch im Labor erreicht sie keine Topwerte. Ein Delaminieren der Stahl-Alu-Verbundscheibe kam nicht vor!
Zu den getesteten Produkten

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Loading  

Technische Daten des Test: Shimano XT

Funktionsweise: 2 Kolben, Mineralöl (Bremsmedium)
Belag: Organisch
Einstellung : Griffweite, Druckpunkt
Montage: Centerlock
Erhältliche Scheibengrößen: 160/180/200 mm
Getestete Scheibengröße: 180 mm
Preis vorne: ca. 130 Euro
Preis hinten : ca. 135 Euro
Testurteil: Sehr gut (78 Punkte)

Bewertung:


Fazit:

Wie die preisgekrönte Vorgängerin begeistert die neue XT M8000 bei Dosierbarkeit und Ergonomie, der kurze Hebel liegt ideal am Finger an. Die maximale Bremskraft ist in Labor wie Praxis hoch, die Standfestigkeit dafür nicht optimal. Auf dem Trail spürten gerade die schweren Tester ein Druckpunktwandern der Hinterradbremse, auch im Labor erreicht sie keine Topwerte. Ein Delaminieren der Stahl-Alu-Verbundscheibe kam nicht vor!

Shimano XT im Vergleichstest


Shimano XT im Vergleich mit anderen Produkten

30.09.2016
Autor: Benjamin Büchner
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2016