Bremsen im Test

Testbericht: Shimano SLX

Scheibenbremsen im Test
Foto: Benjamin Hahn
Die Bremsscheiben besitzen keinen leichten Alu-Kern, ansonsten kommt die SLX der XT gefährlich nahe. Beläge mit Kühlrippen, werkzeuglose Hebelweitenverstellung und "Servowave"-Technik zählen zur Serienausstattung. Die SLX packt kraftvoll zu, lässt sich dank ergonomischem Hebel und trotz etwas weichem Druckpunkt gut dosieren. Aber auch die günstigen Preise locken. Weniger attraktiv: das relativ hohe Gewicht.
Zu den getesteten Produkten

Funktionsweise: 2-Kolben, Mineralöl
Belag: Semimetall
Einstellung: Griffweite
Montage: Centerlock

Durchmesser: 160-Millimeter:
Mit kleiner Scheibe bereits relativ kraftvoll. Der Druckpunkt fällt eher weich aus, dennoch prima zu dosieren.
Testergebnis: Sehr gut

Durchmesser: 180-Millimeter:
Die bereits hohe Bremspower lässt sich exzellent dosieren. Die Stand­fes­tigkeit liegt auf hohem Niveau.
Testergebnis: Sehr gut

Durchmesser: 203-Millimeter:
Sehr kraftvolle und standfeste Bremse.Für eine Einsteigerbremse aber schon fast zu bissig. Gewicht relativ hoch.
Testergebnis: Sehr gut + Kauftipp

Technische Daten des Test: Shimano SLX

Preis: ab 129 Euro

¹Prozentangaben entsprechen dem Anteil am Gesamturteil ²Komplette Vorderradbremse inklusive Scheibe, Adapter und Montageschrauben

Shimano SLX


Shimano SLX im Vergleichstest

Elf Scheibenbremsen im MountainBIKE-Test Foto: Benjamin Hahn

Elf Scheibenbremsen im MountainBIKE-Test

Wie kräftig packen die MTB-Bremsen des Jahrgangs 2012 zu? MountainBIKE hat elf Modelle in jeweils drei Größen getestet. Plus: So entlüften Sie Ihre Bremsen und kürzen Ihre Bremszüge.


Shimano SLX im Vergleich mit anderen Produkten

24.02.2012
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011