Bremsen im Test

Testbericht: Magura MT4

Scheibenbremsen im Test
Foto: Benjamin Hahn
Die MT4 wandert deutlich preiswerter über den Ladentisch als die Top-Bremse MT8. Der Unterschied liegt in leichten baulichen Abweichungen sowie in der Materialwahl – etwa Alu- statt Carbon-Hebel. Das Gewicht der MT4 fällt deshalb höher aus, sie arbeitet jedoch nach dem gleichen Funktionsprinzip und bietet auf dem Trail eine ähnlich gute Performance. Zusätzlich besitzt die Bremse eine werkzeuglose Druckpunkteinstellung.
Zu den getesteten Produkten

Funktionsweise: 2-Kolben, Mineralöl
Belag: Organisch 7.1/organisch 7.2
Einstellung: Griffweite, Druckpunkt
Montage: 6-Loch, Flip-Flop-Hebel

Durchmesser: 160-Millimeter:
Attraktives Preis-Gewichts-Verhältnis. Auf langen Abfahrten bereits relativ standfest. Ergonomische Hebelform.
Testergebnis: Sehr gut

Durchmesser: 180-Millimeter:
Sehr standfeste Bremse mit guter Dosierbarkeit. Beim kurzen Anbremsen fehlt noch etwas der Biss.
Testergebnis: Sehr gut

Durchmesser: 203-Millimeter:
Nicht bissig, aber mit solider, fein zu dosierender Bremsleistung. Sehr hitzefest für lange Bremseinheiten.
Testergebnis: Sehr gut

Technische Daten des Test: Magura MT4

Preis: 179 Euro

¹Prozentangaben entsprechen dem Anteil am Gesamturteil ²Komplette Vorderradbremse inklusive Scheibe, Adapter und Montageschrauben

Magura MT4


Magura MT4 im Vergleichstest

Elf Scheibenbremsen im MountainBIKE-Test Foto: Benjamin Hahn

Elf Scheibenbremsen im MountainBIKE-Test

Wie kräftig packen die MTB-Bremsen des Jahrgangs 2012 zu? MountainBIKE hat elf Modelle in jeweils drei Größen getestet. Plus: So entlüften Sie Ihre Bremsen und kürzen Ihre Bremszüge.


Magura MT4 im Vergleich mit anderen Produkten

24.02.2012
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011