Bremsen im Test

Testbericht: Magura Marta FR

MTB-Bremsentest
Foto: Benjamin Hahn
Hinter der Modellbezeichnung Marta FR verbirgt sich eine farblich aufgepeppte Marta-SL-Bremse, allerdings mit neuer, abfahrtsorientierter Bremsscheibe. Die so genannte „Storm“-Disc bietet etwas mehr „Fleisch“ als die Storm-SL-Rotoren der CC-Modelle und sorgte damit im Test stets für hohe Standfestigkeit. Da als Freeride-Bremse ausgelegt, schickte Magura nur Scheiben mit 180 und 203 Millimeter in den Test.
Zu den getesteten Produkten

Funktionsweise: 2-Kolben, Mineralöl
Belag: organisch 6.1/organisch 6.2
Einstellung: Griffweite
Montage: 6-Loch

Hinter der Modellbezeichnung Marta FR verbirgt sich eine farblich aufgepeppte Marta-SL-Bremse, allerdings mit neuer, abfahrtsorientierter Bremsscheibe.

Die so genannte „Storm“-Disc bietet etwas mehr „Fleisch“ als die Storm-SL-Rotoren der CC-Modelle und sorgte damit im Test stets für hohe Standfestigkeit. Da als Freeride-Bremse ausgelegt, schickte Magura nur Scheiben mit 180 und 203 Millimeter in den Test.

Technische Daten des Test: Magura Marta FR

Style:

¹Prozentangaben entsprechen dem Anteil am Gesamturteil ²Komplettbremse inklusive Scheibe, Adapter und Montageschrauben

Magura Marta FR


Magura Marta FR im Vergleichstest


Magura Marta FR im Vergleich mit anderen Produkten

28.01.2011
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2010