Bremsen im Test

Testbericht: Formula R0

Scheibenbremsen im Test
Foto: Benjamin Hahn
Mit der RO gesellt sich ein neuer abfahrtshungriger Stopper an die Seite der The One – ohne dabei die Waage zu stark zu belas­ten. Ovale Kolben sollen die Beläge dank vergrößerter Auflagefläche satter an die Scheibe pressen und gemeinsam mit gerillter Kolbenfläche eine bessere Wärmeableitung bieten. Die RO besitzt einen angenehm breiten Hebel und kommt serienmäßig mit der Druckpunkteinstellung "FCS".
Zu den getesteten Produkten

Funktionsweise: 2-Kolben, Dot 4
Belag: Sinter/organisch
Einstellung: Griffweite, Druckpunkt
Montage: 6-Loch, Flip-Flop-Hebel

Durchmesser: 160-Millimeter:
Hohe Bremsleistung und Standfestigkeit trotz kleiner Scheibe. Die leichte Bremse lässt sich gut dosieren.
Testergebnis: Sehr gut

Durchmesser: 180-Millimeter:
Ordentlich bissig und auch für anspruchsvolle Steilabfahrten ausreichend standfest. Immer noch leicht.
Testergebnis: Sehr gut

Durchmesser: 203-Millimeter:
Enorme Bremsleis­tung auch nach langen Abfahrten. Dabei aber nicht zu bissig und deshalb prima dosierbar.
Testergebnis: Überragend

Technische Daten des Test: Bremsentest Formula R0

Preis: ab 334 Euro

¹Prozentangaben entsprechen dem Anteil am Gesamturteil ²Komplette Vorderradbremse inklusive Scheibe, Adapter und Montageschrauben

Formula R0


Formula R0 im Vergleichstest

Elf Scheibenbremsen im MountainBIKE-Test Foto: Benjamin Hahn

Elf Scheibenbremsen im MountainBIKE-Test

Wie kräftig packen die MTB-Bremsen des Jahrgangs 2012 zu? MountainBIKE hat elf Modelle in jeweils drei Größen getestet. Plus: So entlüften Sie Ihre Bremsen und kürzen Ihre Bremszüge.


Formula R0 im Vergleich mit anderen Produkten

24.02.2012
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2011