Bremsen im Test

Testbericht: Avid Elixir 3

MTB-Bremsentest
Foto: Benjamin Hahn
Die Einsteigerbremse Elixir 3 arbeitet bereits mit der "Taperbore"-Technik der teureren Avid-Modelle. Die Griffweiteneinstellung erfolgt via Inbus, eine Druckpunkteinstellung fehlt. In Sachen Bremskraft und Standfestigkeit kann die Elixir 3 mit vielen der Highend-Bremsen locker mithalten. Auch Hebelergonomie und Dosierbarkeit befinden sich auf hohem Niveau. Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis und somit klarer Kauftipp!
Zu den getesteten Produkten

Funktionsweise: 2-Kolben, Dot 5.1
Belag: organisch/Sinter
Einstellung: Griffweite
Montage: 6-Loch, Flip-Flop-Hebel

Die Einsteigerbremse Elixir 3 arbeitet bereits mit der „Taperbore“-Technik der teureren Avid-Modelle. Die Griffweiteneinstellung erfolgt via Inbus, eine Druckpunkteinstellung fehlt.

In Sachen Bremskraft und Standfestigkeit kann die Elixir 3 mit vielen der Highend-Bremsen locker mithalten. Auch Hebelergonomie und Dosierbarkeit befinden sich auf hohem Niveau. Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis und somit klarer Kauftipp!

Technische Daten des Test: Avid Elixir 3

Style:

¹Prozentangaben entsprechen dem Anteil am Gesamturteil ²Komplettbremse inklusive Scheibe, Adapter und Montageschrauben

Avid Elixir 3


Avid Elixir 3 im Vergleichstest


Avid Elixir 3 im Vergleich mit anderen Produkten

28.01.2011
Autor: Rainer Sebal
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2010