Bremsen im Test

Testbericht: Gemini

Ganz gleich, ob zu diesem Produkt schon ein redaktioneller Test vorliegt oder nicht - als registrierter Nutzer können Sie das Produkt bewerten und kommentieren, um andere Nutzer an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen.
Technische Daten
System: hydraulisch
Preis: 175 €

Technik:
hydraulische Zweikolben-Festsattelbremse mit Stahlscheibe (165 mm). Kunststoffleitung.
Bremsflüssigkeit „Tektro Disc Fluid“. Griffweiten-Verstellung am Bremsgriff.
Belagnachstellung am Hebel und Sattel mit 2-/5-mm-Inbus.

Gewicht (max 5): 502 g
Punkte: 2

Handhabung (max 10): Der sehr breite Sattel kommt den Speichen mit weniger
als 1 mm gefährlich nahe; Belagnachstellung nur manuell. Sonst? Einstellung, Belagtausch,
alles easy.
Punkte: 8

Bremsfunktion (max 35): Die Gemini bietet gut kontrollierbare
Bremswirkung ohne großen Kraftaufwand. Der Abfall bei Nässe beträgt akzeptable
25 %. Sie arbeitet wohltuend ruhig. Der Hebel der umdrehbaren Geberarmatur hat
für zwei Finger genau die richtige Länge.
Punkte: 26

Standfestigkeit (max 50): Ohne Ausgleichbehälter wandert der Druckpunkt
entgegen der Behauptung von Tektro sehr schnell und stark nach außen. Nach 6 Minuten
macht die Bremse zu. Fading tritt aber erst bei 900 Watt auf, so dass sich die
Fuhre auch mit weit außen liegendem Druckpunkt gut kontrollieren lässt. Bei 1100
Watt tritt Bremsflüssigkeit aus, nach Abkühlung ist keine Bremswirkung mehr vorhanden.
Punkte: 30

GESAMT PUNKTE: 66 (max 100)

Fazit:

Im Normalbetrieb problemlose Funktion, zeigt die Tektro ein sicheres Überlastverhalten. Erst wenn man sie darüber hinaus fordert, versagt sie.

Gesamtnote: befriedigend

01.01.2001