Bike-Computer im Test

Testbericht: Specialized Speedzone Elite Wireless

MountainBIKE Bike-Computer Specialized Speedzone Elite Wireless
Foto: Benjamin Hahn
Mittels dreier Knöpfe mit definiertem Druckpunkt führt der kleine, leichte Specialized Speedzone Elite Wireless intuitiv durch das Menü. Der Funktionsumfang ohne Roadbook und Gesamthöhenmeter fällt schmal aus. Das Display lässt sich nicht beleuchten.
Zu den getesteten Produkten

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil gut

Technische Daten des Test: Specialized Speedzone Elite Wireless

Preis: 79,90 Euro
Gewicht: 31 g
Displaygröße : 32 x 23 mm
GPS: nein
Funktionen: Geschwindigkeit: aktuell/Ø/max, Strecke Tages-km, Strecke Gesamt-km/einstellbar, Höhe: aktuell, Höhenmeter: bergauf, Steigung in %: aktuell, Gefälle in %: aktuell, Fahrzeit, Uhrzeit/Datum/Stoppuhr, Temperatur: aktuell, Auto-Start/Stopp, Höhe: Messung über Luftdruck, Manuelle Kalibrierung, Rundenfunktionen
Funktionen optional gegen Aufpreis : -
Lieferumfang : Computer, Lenkerhalter (plus Ahead- Halterung), Speed-Sensor
Optionales Zubehör : Mit HF-Messung, TF-Messung sowie Leistungsmessung per ANT+-Protokoll erhältlich

Bewertung


Fazit:

Mittels dreier Knöpfe mit definiertem Druckpunkt führt der kleine, leichte Specialized Speedzone Elite Wireless intuitiv durch das Menü. Der Funktionsumfang ohne Roadbook und Gesamthöhenmeter fällt schmal aus. Das Display lässt sich nicht beleuchten.

Specialized Speedzone Elite Wireless im Vergleichstest


Specialized Speedzone Elite Wireless im Vergleich mit anderen Produkten

28.05.2015
Autor: Christian Zimek
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2015