Beleuchtung im Test

Testbericht: Magicshine MJ 862

MountainBIKE Magicshine MJ 862 mit Akku
Foto: Benjamin Hahn
Fünf LEDs sorgen bei der Magicshine MJ 862 für eine satte Lichtleistung. Die Bedienung ist einfach, der Lampenkopf leicht. Die Leuchtzeit fällt für den schweren Akku nicht gerade lang aus. Bei Helmmontage muss der Akku in den Rucksack.
Zu den getesteten Produkten

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Testurteil sehr gut

Technische Daten des Test: Magicshine MJ 862

Preis: 171 Euro
Lieferumfang : Li-Ion-Akku, Ladegerät, Helm-/Lenkerhalterung, Verlängerung
Technik/ Montage: 5 LED, 4 Stufen/Helm, Lenker, Akku am Rahmen fixierbar
Lichtmenge/ -stärke/ Halbwertswinkel : 940 Lumen/5800 Candela/Horiz. -10°/+13°, vert. -8°/+14°

Fußnoten: 1 bei höchster Stufe + Notfallmodus mit schwachem Licht (optional) 2 Gesamtgewicht/Lampe inkl. Helmhalter/Akku inkl. Befestigung und Verlängerungskabel


Fazit:

Fünf LEDs sorgen bei der Magicshine MJ 862 für eine satte Lichtleistung. Die Bedienung ist einfach, der Lampenkopf leicht. Die Leuchtzeit fällt für den schweren Akku nicht gerade lang aus. Bei Helmmontage muss der Akku in den Rucksack.

Magicshine MJ 862 im Vergleichstest

7 Bike-Lampen im Test Foto: Benjamin Hahn

7 Bike-Lampen im Test

Worauf gilt es beim Lampenkauf zu achten? MountainBIKE hat sieben aktuelle Helmlampen in der Praxis sowie im Labor getestet. Plus: Tipps zur Montage.


Magicshine MJ 862 im Vergleich mit anderen Produkten

18.12.2014
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014