Beleuchtung im Test

Testbericht: Lupine Neo 2

MountainBIKE Lupine Neo 2 mit Akku
Foto: Benjamin Hahn
Die neue Lupine Neo 2 kann dank extrem leichtem Lampenkopf und nur 58 g schwerem Akku als Set am Helm getragen werden. Sie hält 2:20 h auf hellster Stufe, die Bedienung ist intuitiv, der gleichmäßige Lichtkegel sorgt für prima Sicht.
Zu den getesteten Produkten

MOUNTAINBIKE Logo Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Technische Daten des Test: Lupine Neo 2

Preis: 180 Euro
Lieferumfang : Li-Ion-Akku, Ladegerät, Helm-/Lenkerhalterung, Verlängerung
Technik/ Montage: 1 LED, 2 Stufen/Helm, Lenker opt. (29 Euro), Akku am Helm fixierbar
Lichtmenge/ -stärke/ Halbwertswinkel : 480 Lumen/ 3900 Candela/Horiz. -11°/+8°, vert. -10°/+9°

Fußnoten: 1 bei höchster Stufe + Notfallmodus mit schwachem Licht (optional) 2 Gesamtgewicht/Lampe inkl. Helmhalter/Akku inkl. Befestigung und Verlängerungskabel


Fazit:

Die neue Lupine Neo 2 kann dank extrem leichtem Lampenkopf und nur 58 g schwerem Akku als Set am Helm getragen werden. Sie hält 2:20 h auf hellster Stufe, die Bedienung ist intuitiv, der gleichmäßige Lichtkegel sorgt für prima Sicht.

Lupine Neo 2 im Vergleichstest

7 Bike-Lampen im Test Foto: Benjamin Hahn

7 Bike-Lampen im Test

Worauf gilt es beim Lampenkauf zu achten? MountainBIKE hat sieben aktuelle Helmlampen in der Praxis sowie im Labor getestet. Plus: Tipps zur Montage.


Lupine Neo 2 im Vergleich mit anderen Produkten

18.12.2014
Autor: Chris Pauls
© MOUNTAINBIKE
Ausgabe /2014